Lavendeltouren in der Provence


Bild: Lavendelfeld zwischen Apt und Coustellet
Lavendelfeld zwischen Apt und Coustellet vor dem Luberon

Wenn jemand von der Provence spricht, so denkt er gleichzeitig auch an Lavendelfelder. So ist die Provence jedem in Deutschland bekannt, der Lavendel ist sozusagen das Symbol der Provence. Zusammen mit dem azurblau des Himmels wird jedes Foto zum Postkartenmotiv. Und der Lavendel gehört wirklich überall dazu, in den unterschiedlichen Produkten wird er verarbeitet. So z. B.in der Kosmetik bei vielen Artikeln wie Seife, Lotionen, Sprays, Duftstoffen, und sogar in Speisen.

 

Man unterscheidet aber zwei Sorten die zum Lavendel gehören. Der echte Lanvendel der nur in entsprechenden Höhen wächst und der keine verzweigten Blütenäste hat. Und dann die Hybridpflanze Lavendin deren Blüte verzweigt. Der echte Lavendel wird heute überwiegend für die Herstellung von Parfüm genutzt, während der Lavendin den Duftstoff für die Seifen liefert.

 

Sicher ist das Plateau de Valensole, mit seinen besonnten Kalkböden, eines der größten Gebiete für den Anbau des echten Lavendel. Hier überzieht der Lavendel im Juli die Felder mit einem violettblauen Teppich, und seinem unbeschreiblichen erlesenen Duft, die ganze Landschaft. Traumhaft die langen Reihen der Felder die eine besondere Art der Ruhe ausstrahlen. All das ist ein wahres Fest der Sinne. Aber auch an anderen Orten wird der Lavendel angebaut, so z.B um den Mont Ventoux (hier insbesondere um Sault), in der Drôme und im Luberon oberhalb von Bonnieux.

 

Wer mehr über den Lavendel, Sorten, Pflege, Anbau, Nutzung wissen will schaut bitte hier bei www.Lavendel.net nach.

 

Wer in die Provence fährt, und sich für den Lavendel und seine Anbau, Pflege, Ernte und Verwendung interessiert sollt auch das Lavendelmuseum in Coustellet besuchen. Informationen hierüber findet Ihr auf meiner Seite Musée de Lavande.

Lavendelrouten

Es gibt viele Routen zu den Lavendelfeldern. Die bekanntesten sind die auf dem Plateau de Valensole und die um Sault unterhalb des Mont Ventoux, sowie im Luberon. Alle diese Gebiete sind mir persönlich bekannt und ich kann nur eine Reise in diese Regionen empfehlen. Alle Anderen will ich später zur Blütezeit besuchen. Deshalb stelle ich zuerst die mir bekannten vor.


Gordes - Coustellet - Bonnieux ( auf der Höhe des Luberon) - Buoux - Saignon -  Apt (ca. 55 Km)

Startet in dem kleinen sehenswerten Gebirgsdorf Gordes, das an seinem Fuße auch eine Lavendelfelder hat, und natürlich mit seinen berühmten Lavendelfeldern an der Abbaye Notre Dame de Sénaque. Dann aber solltet Ihr das Lavendelmuseum in Coustellet besuchen. Von dort aus geht es über die D 900 bis zu Abzweigung rechts am Pont Julien, hoch nach Bonnieux. Schon auf der D 900 gibt es zwei schöne Lavendelfelder, aber auch auf der Weiterfahrt nach dem Pont Julien. ( Achtung nicht im Zeitplan enthalten: Wer Zeit hat fährt aber nach Oppéde le Vieux zur Besichtigung des romantischen Ortes, weiter nach Menerbes und Lacoste um dann nach Bonnieux zu kommen.) Fahrt dann weiter in den Luberon Richtung Lourmarin, aber Achtung kurz nach dem die Höhe erreicht es geht es links nach Buoux und weiter nach Saignon. Auf dieser Strecke werde Ihr eine ganze Menge an Feldern entdecken. Bei dieser Tour können natürlich die Orte Bonnieux, aber auch das Fort de Buoux und der Ort Saignon besichtigt werden. Mit Besichtigung der Orte braucht man hier mindestens einen Tag Zeit, was meist aber nicht reicht.

Bild: Abbaye Notre Dame de Sénaque
Abbaye Notre Dame de Sénaque
Bild: Lavendelfeld bei Bonnieux mit Blick auf Lacoste
bei Bonnieux mit Blick auf Lacoste
Bild: Lavendelfeld unterhalb Gordes
Lavendelfeld unterhalb Gordes
Bild: Lanvendelfeld mit Blick auf Gordes
Lanvendelfeld mit Blick auf Gordes
Bild: Lavendelfeld unterhlb Gordes und unterhalt Roussillon
unterhlb Gordes und unterhalt Roussillon

Bild: Lavendelmuseum in Coustellet
Lavendelmuseum in Coustellet
Bild: Lavendelfeld oberhalb Bonnieux
oberhalb Bonnieux zwei unterschiedliche Lavendel an den Farben erkenntlich
Bild: Lavendelfeld an der D 900 auf der Fahrt nach Bonnieux
An der D 900 auf der Fahrt nach Bonnieux
Bild: Lavendelfeld oberhalb Bonnieux mit Sicht auf Mont Ventoux
oberhalb Bonnieux mit Sicht auf Mont Ventoux


Apt - St.-Martin-de-Castillon - Rustrel - Simiane-la-Rotonde - Banon - Revest du Bion - Sault (ca. 110 Km)

Auch diese Reise wäre an einem Tag zu schaffen, wenn man aber die Ortschaften auf dieser Runde alle besichtigen will mit ihren Sehenswürdigkeiten, und wenn man etwas genießen will, braucht man einfach mehr Zeit. Man fährt von Apt die D 900 Richtung Forcalquier und biegt auf dieser Strecke links bei Le petit Jas nach St.-Martin-de-Castillon ab. Schon vor dem Ort sieht man Lavendelfelder mit einem herrlichen Blick auf den Luberon. Weiter geht die Fahrt über Rustrel mit seinen schönen Ockerbrüchen, nach Simiane-la-Rotonde. Auch hier vor dem Ort wieder Lavendelfelder. Der Ort ist ebenfalls eine Besichtigung wert. Auf der Weiterfahrt nach Banon kommen immer wieder vereinzelte Lavendelfelder. Auch Banon, das Dorf mit dem bekannten Ziegenkäse ist es wert besichtigt zu werden. Und dann geht es auf ein Hochplateau in Richtung Revest du Bion. Eine Vielzahl von Lavendelfeldern werden hier durchfahren. In der Sommerzeit ist der kleine Ort hauptsächlich wegen seiner sehr schönen und vielfältigen Malvenblüte sehenswert. Weiter geht die Fahrt über das Plateau und vorbei an vielen Lavendelfelder nach Sault. Hier findet man nun in allen Richtungen Lavendelfelder, gleich welche Straße man fährt. Besonders schön ist auch der Blick immer auf den Mont Ventoux. In Sault gibt es einen großen Platz als idealer Aussichtspunkt über die Felder um Umfeld.

Bild: Lavendelfeld auf der Fahrt nach St.-Martin-de-Castillon
auf der Fahrt nach St.-Martin-de-Castillon
Bild: Lavendelfeld mit Blick auf den Luberon
hier Blick auf den Luberon
Bild: Lavendelfeld vor auf der Fahrt nach St.-Martin-de-Castillon
vor St.-Martin-de-Castillon
Bild: Lavendelfelder bei Simiane-la-Rotonde
Blick auf Simiane-la-Rotonde

Bild: Lavendelfeld zwischen Banon und Sault
zwischen Banon und Sault
Bild: Lavendelfeld zwischen Banon und Sault
zwischen Banon und Sault
Bild: Lavendelfeld zwischen Banon und Sault
Picknick am Lavendelfeld machen wir immer zu dieser Zeit
Bild: Lavendelfeld zwischen Banon und Sault
zwei unterschiedliche Sorten
Bild: Lavendelfeld zwischen Banon und Sault
vor Revest du Bion
Bild: Lavendelfeld zwischen Banon und Sault
Lavendelfeld zwischen Banon und Sault
Bild: Lavendelfeld
und mal ich mit meiner lieben Frau

Und dann die vielen Felder bei Sault, versteut in alle Richtungen.

Bild: Lavendelfeld bei Sault
Bild: Lavendelfeld bei Sault
Bild: Lavendelfeld bei Sault
Bild: Lavendelfeld bei Sault
Bild: Lavendelfeld bei Sault
Bild: Lavendelfeld bei Sault

Bild: Lavendelfeld bei Sault
Bild: Lavendelfeld bei Sault
Von der Terrasse dieses Restaurants blickt man auf viele Lavendelfelder
Bild: Lavendelfeld bei Sault
Bild: Lavendelfeld bei Sault
riesige Lavendelfelder überall
Bild: Lavendelfeld bei Sault


Robion - Rustrel - St.-Christol - Revest du Bion - Aurel - Sault - St.-Saturnin-les-Apt-Robion, 135 km, ca 3 Stunden

 

 

 

Eine Tour die man natürlich bei Rustrel beginnen und beenden kann und nicht bei Robion, dann wird sie um ca. 70 km kürzer. Sie ist gut geeignet um aus dem Luberon auf das Plateau bei Sault zu kommen und diese Rundreise in einem halben Tag zu machen. Trotzdem bekommt man hier sehr viel Lavendelfelder zu sehen. Für uns gehört diese Tour jedes Jahr im Sommer zur Pflicht.

Bild: Lavendelfeld bei Bonnieux
Natürlich haben wir bei Bonnieux schon die ersten Lavendelfelder
Bild: Bonnieux
Bonnieux

Auf der Fahrt bis Rustrel gibt es dann auch immer wieder einige Lavendelfelder zu sehen. Von Rustrel aus geht es dann hoch in die Berge. Es dauert nicht lange und schon kommen dann die ersten größeren Felder vor Saint Christol.

Bild: Lavendelfeld bei Saint-Christol
Lavendelfeld bei Saint Christol

 

 

 

 

 

 

 

 

Besonders reizvoll sieht der Lavendel mit dem Mohn schon aus

Bild: Lavendelfeld
Schnell ist man auf dem Plateau
Bild: Lavendelfeld mit Ginster
oft blüht auch der Ginster gleichzeitig
Bild: Lavendelfeld mit Mont Ventoux
Im Hintergrund der Mont Ventoux
Bild: Blütenfeld
auch diese Blütenfelder sieht man auf dem Plateau

Von Saint-Christol bis Revest du Bion und weiter nach Aurel gibt es natürlich unterwegs immer wieder den blühenden Lavendel zu bewundern. Und oberhalb Aurel eröffnet sich dann der nachfolgende Blick, ein Lavendelfeld umgeben mit Ginster.

Bild: Lavendelfeld bei Aurel
Lavendelfeld bei Aurel
Bild: Lavendelfeld
Bild: Lavendelfeld bei Aurel

Von Aurel geht die Fahrt weiter nach Sault auf einer hoch gelegenen Straße, von welcher man beständig den Blick auf Die Lavendelfelder im Tal hat.

Bild: Lavendelfelder
Bild: Lavendelfelder

 

 

 

 

In Sault und um den Ort gibt es natürlich sehr viele Lavendelfelder zu sehen, die ich aber oben schon dargestellt habe. Wir werfen nochmals einen Blick auf das Tal von Sault (rechts) mit seinen Lavendelfeldern und dann geht es auf die Fahrt nach St.-Saturnin-les-Apt vorbei an einer alten historischen Windmühle.

Bild: Windmühle bei St-Saturnin-les-Apt
Alte Windmühle bei St-Saturnin-les-Apt

Auf dem Plateau de Valensole, von Manosque - Valensole - Riez - Sainte-Croix-du-Verdon - Moustiers-Sainte-Marie - Puimoisson - Valensole (ca. 100 Km)

Dies ist eine Tour ausgiebig mit Lavendel und einem Abstecher an den Lac de Saint-Croix zum schwimmen. Von Manosque starten wir in Richtung Valensole. Schon vor dem Ort kommen links und rechts der Straße riesige Lavendelfelder und eine Destillerie de Lavande. Auch der Ort Valensole ist sehenswert. Nach Valensole geht es nach Riez, hier allerdings nur äußerst selten ein Lavendelfeld. Aber danach wieder riesige Felder auf dem Weg nach Saint-Croix-du-Verdon. Genießt den Blick von oben auf den schön gelegenen Ort am Lac de Saint-Croix. Nehmt Euch Zeit und fahrt in den Ort um im See ein Bad zu nehmen. Wir waren dort 2 Stunden, denn außer Valensole hatten wir schon den nächsten Ort Moustiers-Saint-Marie gekannt. Auf den Weg dorthin gibt es wieder riesige Lavendelfelder, man könnte laufend fotografieren, aber dann wird es einfach zuviel. Wer Zeit hat fährt auf der Strecke nach Puimoisson noch als Abstecher nach Saint-Jurs, von wo man einen schönen Ausblick auf das Plateau de Valensole hat. Die Rückfahrt geht dann wieder über Puimoisson nach Valensole und zum Ausgangspunkt.

Bild: Lavendelfeld vor Valensole
vor Valensole
Bild: Lavendelfeld bei Valensole
Bild: Lavendelfeld bei Valensole
Bild: Destillerie de Lavande (Lavendeldestillerie)
im Verkaufsladen der Destillerie de Lavande
Bild: Destillerie de Lavande (Lavendeldestillerie)
Destillerie
Bild: Lavendelfeld bei Valensole
Bild: Lavendelfeld bei Valensole

Japan erobert die Lavendelfelder.


Bild: Lavendelfeld bei Valensole
Bild: Destillerie de Lavande (Lavendeldestillerie)
ausgepresste Lavendelballen
Bild: Destillerie de Lavande (Lavendeldestillerie)
Destillerie
Bild: Destillerie de Lavande (Lavendeldestillerie)
Lavendelprodukte in den Verkaufsräumen

Bild: Lavendelfeld auf dem Plateau de Valensole
Lavendel soweit das Auge sieht
Bild: Lavendelfeld auf dem Plateau de Valensole
Bild: Lavendelfeld auf dem Plateau de Valensole

Bild: Lavendelfeld auf dem Plateau de Valensole
Bild: Lavendelfeld auf dem Plateau de Valensole
Verkaufsstelle für Lavendelhonig
Bild: Lavendelfeld auf dem Plateau de Valensole

Bild: Lavendelfeld auf dem Plateau de Valensole
Das Violett ist wirklich so intensiv

Nach diesem Lavendelrausch und intensivem Duft überall wo man geht und steht (auch fährt) kommt man nach Valensol, ein schöner alter Ort. Wir hatten hier einen kurzen Aufenthalt von ca. 1,5 Stunden. Auf der Weiterfahrt nach Riez haben wir auf die Besichtigung dieses Ortes verzichtet, denn wir wollten wie oben beschrieben ja schwimmen. Nach Riez aber zuerst mal wieder Lavendelfelder soweit das Auge sieht.

Bild: Lavendelfeld auf dem Plateau de Valensole
Bild: Lavendelfeld auf dem Plateau de Valensole

Bild: Lavendelfeld auf dem Plateau de Valensole

Dann kommt die Aussichtsplatform von welcher man einen wunderschönen Ausblick auf den Lac de Sainte-Croix mit gleichnamigem Ort hat.

Bild: Aussichtsplatform auf den Lac de Sainte-Croix
Bild: Lac de Sainte-Croix

Bild: Lac de Sainte-Croix
Hier unten gibt es einen schönen Kieselstrand, ideal um die Tour zu unterbrechen und das kühle nass zu genießen
Bild: Lac de Sainte-Croix
trauhaft klares blaues Wasser, vor blauem (violettem) Lavendel und blauem Himmel

Nachfolgend kurzes Video zur Übersicht

Auch auf der weiteren Strecke nach Moustiers-Ste.-Marie wieder Lavendelfelder links und rechts der Straße.

Bild: Lavendelfeld auf dem Plateau de Valensol
Bild: Lavendelfeld auf dem Plateau de Valensol
Bild: Lavendelfeld auf dem Plateau de Valensol
Bild: Lavendelfeld auf dem Plateau de Valensol

Bild: Lavendelfeld auf dem Plateau de Valensol
Farbenvielfalt unserer Natur

Nach einem kleinen Bummel und einer Kaffepause ging es dann auf den Rückweg über Puimoisson - und wieder sahen wir riesige Lavendelfelder.

Bild: Lavendelfeld auf dem Plateau de Valensol
Bild: Lavendelfeld auf dem Plateau de Valensol
Bild: Lavendelfeld auf dem Plateau de Valensol
Lavendelernte
Bild: Lavendelfeld auf dem Plateau de Valensol
Bild: Lavendelfeld auf dem Plateau de Valensol
abgeerntetes Feld

Noch eine Bemerkung zum Schluß dieser Tourbeschreibung. Für uns war es die schönste Lavendeltour. Irgendwie kam uns der Lavendel viel tiefer im violett vor. Außerdem begleitete uns der Duft überall, einfach berauschend. Und dann diese unendlich weiten Felder in dieser Vielzahl, das sieht man in dieser Größe bei den beiden zuvor beschrieben Touren nicht. Sicher liegt dies aber auch an dem Plateau, das diesen großflächigen Anbau ermöglicht. Auch mit zum gelungen Tag trug der Halt mit dem Baden am Lac de Sainte-Coix bei, was ich jedem Empfehlen kann. Wer aber auf dieser Tour wieder alle sehenswerten Orte besichtigen will, so z. B. Moustiers-Sainte-Marie wird mit einem Tag nicht auskommen. Die Region mit dem Gorges du Verdon braucht natürlich mehrere Tage.


Valensole - St.-Jurs - Bras d`Asse - Mézel - Aiglun - Thoard - Champtercier - Digne-les-Bains - Barrême - St.-André-les-Alpes - Castellane (ca. 185 Km)

Diese Route in der Haute Provence kenne ich nicht. Sie wird für mich in einem der nächsten Jahre zur Blütezeit eingeplant werden. Aufgrund der großen Strecke wird dies dann eine Fahrt von mehreren Tagen, denn ich will immer auch die Ortschaften kennen lernen. Dann wird es hier einen Bericht mit Bilder geben.


Castellane - Séranon - Caussol - Gourdon - Grasse (ca. 70 Km)

Die Tour schließt an die vorhergehende an und führt in die Hauptstadt der Düfte, nach Grasse.


Montélimar - Pont-de-Barret - La Bégude-de-Mazenc - Poêt-Laval - Dieulefit - Grignan - Roussas - Clansayes - St.-Paul-Trois-Château - Valréas - Vinsobres - Nyons (140 Km)

Auch diese Route kenne ich nicht, wenn ich auch schon z.B. in Grignan war, so kenne ich die Region wenig und schon gar nicht zur Zeit der Lavendelblüte. Also ein weiteres Jahr in welchem ich diese Route einplane, aber dies mit mehreren Tagen, da ich auch die Orte kennen lernen will.


Nyons - Remuzat - Ste-Jalle - Saint-Auban-sur-Ouvéze - Buis-les-Baronnies - Vaison-la-Romaine (ca. 220 Km)

Diese Tour wäre eine Fortsetzung der obigen Tour. Sie könnte auch erweitert werden, wenn man von Saint-Auban-sur-Ouvéze nach Laborel, Orpierre und weiter über St.-André-de-Rosans nach Rosans fährt. Dann allerdings geht es die wieder zurück in die Richtung Vaison-la-Romaine. Auch diese Tour braucht sicher 2 Tage, wenn man die Ortschaften kennen lernen will.


Crest - Beaufort-sur-Gervanne - Saillans - St.-Julien-en-Quint - Die - Pradelle - St. Nazzaire le Désert- Brette - Volvent - La Motte-Chalancon - Rosans (ca. 170 Km)

Diese Tour in der Drôme muss ich ebenfalls noch besuchen. Mir stehen also noch einige Touren in den Lavendelfeldern bevor. In der Provence wird es eben nie langweilig. Es gibt immer etwas zu entdecken.


Wenn ich diese 5 Touren mache, so steht mir sicher noch einiges an schönen Fahrten bevor. Ich will diese Touren jedoch nicht "abarbeiten" sondern sie auch genießen. Deshalb kann es durchaus sein, dass es noch mehrere Jahre dauert bis ich alle Touren gemacht habe, denn ich will auch die Lavendelblüte sehen. Also jeder der hier Bilder von diesen Routen sehen will, muss entweder warten bis ich da war, oder er macht die Touren selbst.

Und jetzt noch einige Bilder von den schönen Tieren die es verstehen den Lavendel auch zu genießen.

Bild: Schmetterling am Lavendel
Bild: Schmetterling am Lavendel

Bild: Schmetterling am Lavendel
Bild: Biene am Lavendel
Bild: Schmetterling am Lavendel


Und ganz zum Schluss. Natürlich habe ich auch Lavendel bei mir im Garten. Auch da ist zur Blütezeit ein betörender Duft. Ich habe 3 verschiedene Sorten mit unterschiedlichen Farben, unter anderem auch einen weißen Lavendel. Und jedes Jahr Ende Juli ernte ich meinen eigenen Lavendel für die Lavendelsäckchen.



Lavendelproduktion, ein französischer Film