Robion

 

Bild: Pfarrkirche aus dem 12. Jh. in Robion im Vauluse

Das Herz von Robion der Platz vor der Pfarrkirche aus dem 12. Jh. mit Kriegsdenkmal und unten unter den Bäumen Fontaine ou Pompe

Bild: Pfarrkirche in Robion
Bild: Fontaine ou Pompe in Robion Vaucluse


Hier gehts zum Office du Touriste mit Wanderempfehlungen


Sehenswürdigkeiten und Beschreibung Robion

Robion ist die zentrale Gemeinde für mehrere Orte, vergleichbar mit unseren Verbandsgemeinden. Erste Anzeichen einer Siedlung stammen aus dem 6.-5. Jh. v. Chr. Es wurden Töpferwaren sowie massaliotische Münzen gefunden. Unweit vom Ort führte die Via Domitia vorbei, die von Italien nach Spanien führte. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes findet sich im Jahre 1233. Im Mittelalter gründeten die Einwohner an der heutigen Stelle eine Befestigungsanlage. 1562 während der Hugenottenkriege brannte die Kirche nieder. 1348 ging die Ortschaft in den päpstlichen Besitz. Zu Beginn des 17. Jh. war Robion von Cavaillon durch eine Pestmauer getrennt. Als Andenken an die Pestopfer wurde 1632 die Kapelle Saint Rochus gebaut. Von den Unruhen der Französischen Revolution blieb Robion nicht verschont. 1794 zerstörten Aufständige das Haus des Schlossherrn.


Zu besichtigen sind die restaurierte Altstadt mit Schloss (nur außen), Rathaus und Pfarrkirche aus dem 12. Jh. Ebenfalls Reste der Befestigungsmauern aus dem 14. Jh. Ein Freilichttheater mit einer Felskulisse steht jedes Jahr für ein Festival mit Gesang und Musik zur Verfügung. Zu sehen ist ein Kalkofen, der seit 1900 nicht mehr benutzt wird. 1996 wurde er restauriert.

 


Bild: Pfarrkirche von Robion im Vaucluse
Platz vor der romanischen Pfarrkirche aus dem 12. Jh. während eines Markttages, links unter den Bäumen Fontaine ou "Pompe"
Bild: Robion
Hauptschiff der Kirche 15 Jh.
Bild: Robion
Linke Seite der Seitenkapelle
Bild: Robion
Seitenkapelle aus dem 18 Jh.
Bild: Robion
Rechte Seite der Seitenkapelle


Nachfolgend Bilder aus der Altstadt

Bild: Calade in Robion
Bild: Robion
Theater in Robion
Le Théâtre de verdune
Bild:Treppe in der Altstadt von Rob
Bild: Haus in Robion
Bild: Stadtmauer in Robion
Reste der alten Stadtmauer mit Blick auf Glockenturm der ehemaligen Kirche St. Peter.

Bild: Glockenturm der ehemaligen Kirche St. Peter in Robion
Glockenturm St. Peter


Impressionen im Frühling


Tipp:

Bild: Boulangerie Robion
Für uns die beste Boulangerie weit und breit an der Hauptdurchfahrtsstraße in Robion

Tipp: Wanderung

Eine wunderschöne Wanderung in den Felsen des Luberon die etwa 3 1/2 Stunden benötigt und wunderbare Aussichtspunkte bietet habe ich im September mit einem Freund gemacht. Sie beginnt am Parkplatz hinter der Kirche. Genutzt wird der Fahrweg, rechts neben den 3 neu gebauten Brunnen. Von dort geht es ca. 600 Meter bis ein Hinweis mit gelber Markierung nach links nach unten geht. Folgt immer dieser gelben Markierung und es geht gleich steil nach oben. Kurze Zeit später seid Ihr schon in den den Felsen und es beginnt eine wunderschöne Wanderung. Schwindelfrei sollte man sein, aber es ist keine besonders schwierige Wanderung.

kurzer steiler Anstieg und man hat Aussicht
kurzer steiler Anstieg und man hat Aussicht
Bild: Wanderung im Luberon
Weg im felsigen Gestein
Bild: Wanderung im Luberon
innerhalb diesem Band geht es nach oben

Wanderung im Luberon
Im Felsenband
Bild: Wanderung im Luberon
Der Weg
Bild: Wanderung im Luberon
Der Weg im Felsen
Bild: Wanderung im Luberon
traumhafter Weg
Bild: Wanderung im Luberon
auch ich genieße die Aussicht
Bild: Wanderung im Luberon
Rückblicke

Bild: Wanderung im Luberon
Aussicht
Bild: Wanderung im Luberon
Auf dem Weg in den Felsbändern
Bild: Wanderung im Luberon
Auf dem Weg der Rückblick

Bild: Wanderung im Luberon
Nochmals Rückblick dann geht es durch Felsgeröll in Serpentinen nach oben
Bild: Wanderung im Luberon
Hinten in den Felsen sind wir mit dem Aufstieg gestartet
Bild: Wanderung im Luberon
Auf dem Abstieg, bei der nächsten Kreuzung geht es rechts.
Bild: Wanderung im Luberon
kurz vor dem höchsten Punkt nach 475 Höhenmetern
Bild: Wanderung im Luberon
Dann sehen wir in den inneren Luberon und den Abstieg
Bild: Wanderung im Luberon
Das war der Abstieg vom höchsten Punkt.

Bild: Wanderung im Luberon
Bald geht es in eine enge Schlucht
Bild: Wanderung im Luberon
Eine Leiter hilft beim Abstieg im Felsen
Bild: Wanderung im Luberon
Leiter im Felsen

Es geht dann durch einen normalen Waldweg und man sollte den ersten Weg nach rechts einschlagen um zurück nach Robion zu kommen. Würde man weiter gehen, so käme man nach Les Taillades, von wo man aber auch nach Robion kommt. Wir schlagen den direkten Weg nach rechts ein und haben nochmals einen schönen Blick auf unsere Wanderung.

Bild: Wanderung im Luberon
Blick auf unseren Wanderweg mit Felsbändern
Bild: Wanderung im Luberon
ganz links begann unsere Wanderung, entlang den Bändern


Domaine de Canfier, 260 route de l’Isle sur la Sorgue, 84440 ROBION
Domaine de Canfier, 260 route de l’Isle sur la Sorgue, 84440 ROBION

Tipp:

 

Bei der Domaine de Canfier kaufen wir unser Olivenöl. Es ist eines der wenigen AOC Öle und von hervorragender Qualität, da keine anderweitigen Oliven hinzugekauft werden. Auch wenn wir ein wenig Eigenproduktion haben, so kaufen wir hier ausschließlich unser Öl. Die Domaine verfügt über 11 Hektar und über 3300 Olivenbäume, weshalb die Produktion auch begrenzt ist. Der Inhaber steht oft auf dem Markt in Coustellet am Sonntag morgen und verkauft seine Produkte.

Es gibt eine Internetseite die Ihr hier erreicht. Auf der Domaine gibt es auch ein Ferienhaus und Zimmer zu mieten. 

Frühjahr in der Olivenbaumplantage im Vaucluse
Frühjahr in der Olivenbaumplantage der Domaine de Canfier
Frühjahr in der Olivenbaumplantage
Frühjahr in der Olivenbaumplantage


Tipp:

 

Das ist wirklich empfehlenswert. Ein Restaurant, typisch regional und dazu noch mehr als interessant vom Interieur. Da kommt man als der normale Tourist nicht auf den Gedanken hier zu speisen. Aber absolut empfehlenswert ist das Aioli, das provenzalische Nationalgericht, gibt es immer am Wochenende und sollte man unbedingt probieren. Im Restaurant, Bar, Cafe, alles in Einem treffen sich die Leute aus dem Dorf, auch der Bürgermeister, eben der Treffpunkt. Wir empfehlen es insbesondere wegen des "Aioli", einfach köstlich, viel Gemüse, Fisch, Schnecken, Kartoffeln und Aioli. Am Wochenende unbedingt reservieren.

 

Restaurant Lou Luberon

84440 Robion, Aveneue Aristide Briand

Tel: 04 90 76 65 04


Tipp:

 

Wer die regionale Küche will der ist genau hier richtig:

 

l´Auberge Paysanne

Chemin du Moulin d´Oise

84440 Robion

Tel: 04 90 76 81 96

 

Hier kocht die Chefin, aber nur am Freitag, Samstag und Sonntag. Mittags gibt es ein 3 Gang-Menü am Abend ein 5 Gang-Menü. Alles ist mehr als reichlich und schmeckt einfach köstlich. Die Preise am Abend 38 € incl. hausgemachtem Aperitif, Wasser und Wein. Am Mittag 18 €. Preise (2013) Wer am Abend reserviert, sollte viel Hunger mitbringen. Klar, hier gibt es keine Internetseite.

Bild: Restaurant l ´Auberge Paysanne, Robion
Bild: l´Auberge Paysanne Robion


Nachfolgend stellt die Bevölkerung tanzend ihren Ort vor.