Ménerbes

 


Bild: Blick auf Ménerbes im Frühling
Blick auf Ménerbes im Frühling
Bild: Blick auf Ménerbes im Frühling, Luberon, Provence
Blick auf Ménerbes im Frühling


Sehenswürdigkeiten und Beschreibung Ménerbes

Ménerbes liegt am Nordhang des kleinen Luberon auf einer Höhe von 230 m. Der Name kommt von Minerva, Göttin der Weisheit und Künste. So kamen auch Künstler wie der Maler Picasso und Joe Downing in dieses kleine Bergdorf. Auch Nicolas de Stael ließ sich 1953 hier nieder. Im Oberdorf kommt man auf den Place de l´Horloge, mit herrlichem Blick auf das Rathaus mit Glockenturm. Ebenfalls zu sehen ist ein hübscher Renaissancebau aus dem 17. und 18. Jh. mit Rundbogenportal in welchem die Maison de la truffe et des vins du Luberon zu finden ist. Der pittoreske, auf steiler Höhe wehrhaft befestigte Bourg war in den Religionskriegen erbittert verteidigter Zufluchtsort der Protestanten. Die Burg stammt aus dem 13. Jh. die Kirche aus dem 14. Jh. Ménerbes gehört zu den schönsten Dörfern Frankreichs.

 

Hier die Webseiten zum Office Village du Ménerbes und hier Office du Touriste Intercommunal, Bonnieux, Buoux, und Ménerbes, mit Plänen auch für Wanderungen.


Bild: Ménerbes
Bild: Menerbes

                                                        Spaziergang durch Ménerbes


Bilder in Ménerbes

Bild: Ménerbes, Luberon, Provence
Am Belvédère, Blick auf die Stadtmauer
Bild: Ménerbes, Luberon, Provence
Campanile in der Abendsonne

Bild: Blick von Ménerbes auf den Luberon
Blick von der Stadtmauer auf den Luberon an einem Herbstabend

Jardin des Malers Joe Downing der in Ménerbes lebte, auf dem Weg zum Oberdorf vor dem Haus von Dora Maar.

Bild: öffentlicher Garten in Ménerbes
Bild: öffentlicher Garten in Ménerbes

Bild: kleiner öffentlicher Garten in Ménerbes

Maison de la truffe et des vins du Luberon

Tipp:

 

In der Maison de la truffe et des vins du Luberon ist eine kleine Ausstellung und Bibliothek über die regionalen Erzeugnisse Wein und Trüffel. Im Keller sind fast alle Weine aus dem Parc naturel régional du Luberon. Man kann sie verkosten und auch erwerben, zum gleichen Preis wie sie bei den Winzern verkauft werden. Es gibt auch ein Restaurant im Hause, das Trüffelgerichte und entsprechende Menüs anbietet (siehe Internetseite).


Bild: Haus Dora Maar Ménerbes, Luberon
Das Haus von Dora Maar in welchem Picasso kurz wohnte
Bild: Ménerbes, Luberon, Vaucluse, Provence
Weg entlang der Stadtmauer mit Blick auf den alten Prison
Bild: Ménerbes mit altem Prison an der Stadtmauer
La Prison, renoviert 2006 an der alten Stadtmauer


L´Église Saint-Luc, Ménerbes

Die Kirche wurde im 16. Jahrhundert auf die Grundmauern von Saint-Sauveur aufgebaut. Heute wird sie mit Hilfe des Staates, privaten Spendern, einer Stiftung von Ménerbes und dem World Monuments Fund umfassend renoviert.

Bild: Église Saint-Luc, Ménerbes im Vaucluse
Bild: im Innern der Kirche Saint-Luc in Ménerbes im Vaucluse


Tipp:

 

Ein Weingut in Ménerbes das ich unbedingt empfehlen kann ist:

Domaine Ruffinatto, Quartier le Tubet

84560 Menerbes

Tel: 0033 (0)6 30 80 95 20

www.domaine-ruffinatto.fr

Bei Besuch ist es ratsam sich telefonisch anzumelden, wenn Ihr wollt dass der Winzer selbst da ist. Ansonsten ist nur seine Mutter anwesend, mit dem Winzer selbst ist eben eine andere Unterhaltung möglich.

Bild: Verkostung der Weine Domaine Ruffinatto, Ménerbes mit dem Winzer
Bild: Domaine Ruffinatto, Ménerbes


Tipp:

Domaine Marie, 400 Chemin de Peirelles

84560 Ménerbes

Tel: 0033 (0)4 90 72 54 23

www.domainedemarie.com

Tipp:

 

Es gibt ein weiteres Weingut bei Ménerbes das auch bekannt ist wegen seines Korkenziehermuseum. Ich habe bisher keinen Wein gekauft, da ich im Herbst dort war und alle Weine schon (zumindest die mich interessierten) schon verkauft waren. Ich muß also im Frühjahr die Weine mal testen, benenne es hier aber auch wegen des Museums. Auf der Internetseite ist das Museum ebenfalls dargestellt.

 

Domaine de la Citadelle

84560 Ménerbes

Tel: 0033 (0)4 90 72 41 58

http://www.domaine-citadelle.com/


TIPP:

 

Zum Essen kann ich ein kleines Restaurant empfehlen, wo man auf jeden Fall reservieren sollte wegen der wenigen Plätze.

 

Les Saveurs Gourmandes

51, avenue Kleber Guendon

84560 Ménerbes

Tel: 04 32 50 20 53

www.restaurentlessaveursGourmandes.com

Bild: Restaurant Les saveurs Gourmandes, Ménerbes
 Bild: Restaurant Les saveurs Gourmandes, Ménerbes
 Bild: Bild: Restaurant Les saveurs Gourmandes, Ménerbes
 Bild: Restaurant Les saveurs Gourmandes, Ménerbes
 Bild: Restaurant Les saveurs Gourmandes, Ménerbes
 Bild: Restaurant Les saveurs Gourmandes, Ménerbes


Abbaye de St-Hilaire

Folgt man der Straße nach Lacoste auf der D 109 so kommt man zur Abbaye de St.-Hilaire aus dem 13. Jh., ursprünglich eine Gründung der Karmeliter, die es vom 13 Jh. bis zum 18. Jh. bewohnten.  Heute ist es im Privatbesitz. Man sollte die Abbaye besuchen, sie ist einen Besuch wirklich wert. Die Besitzer investieren hier viel privates Geld in die Restauration und wollen nur einen kleinen Obolus als Eintritt. Es ist ratsam am Parkplatz an der D109 zu parken und den Rest des Weges zu Fuß zu gehen, da der Weg sehr ausgefahren und ausgespült ist. Jedes Jahr am 15 August ist in der Klosterkirche eine Messe. Link zur Abbaye de St-Hilaire.

Bild: Abbaye St.-Hilaire bei Ménerbes

Nachfolgend könnt Ihr hier eine PDF-Datei herunterladen, welche die detaillierte Beschreibung der Abbaye beinhaltet. Wenn Ihr die Abbaye besucht, bekommt Ihr diese auch am Eingang wie hier in deutscher Sprache. Ich habe sie fotografiert und hier in eine PDF-Datei eingebunden.

Download
Führer durch das Priorat St.-Hilaire.pdf
Adobe Acrobat Dokument 15.3 MB

Bild: Eingang zur  Abbaye de St. Hilaire bei Ménerbes
Eingang zur Abbaye
Bild: Fresken in der Abbaye de St-Hiliare bei Ménerbes
Fresken in der Seitenkapelle aus dem 14. Jh., die Fresken aus dem 15. Jh.
Bild: Grabplatte in der Abbaye St.-Hilaire Ménerbes
Grabplatte für die gefundenen Überreste der Karmeliter
Bild: im Kreuzgang der Abbaye St.-Hiliaire
Im Kreuzgang
Bild: Glockenturm der Abbaye St.-Hilaire bei Ménerbes
Blick vom Kreuzgang auf den Glockenturm
Bild: Kollonaden im Garten der Abbaye St.-Hilaire bei Ménerbes
Die Kollonaden im Garten hinter dem Kirchenchor
Bild: Garten der Abbaye St.-Hilaire bei Ménerbes
Im Garten der Abbaye
Bild: Garten der Abbaye St.-Hilaire bei Ménerbes
Garten der Abbaye
Bild: Im Innern der Abbaye de St.-Hiliaire bei Ménerbes
Der Innenraum der Kirche mit Tonnengewölbe und gotischen Fenstern
Bild: Priorat St.-Hilaire bei Ménerbes
Blick zur Pforte, rechts die Seitenkapelle mit den Fresken
Bild: Abbaye de St.-Hiliaire bei Ménerbes
Bild: Kreuzgang der Abbaye St.-Hilaire bei Ménerbes
Blick auf den Kreuzgang
Bild: Speisesaal in der Abbaye St.-Hilaire bei Ménerbes
Der Speisesaal
Bild: Kapitelsaal in der Abbaye St.-Hilaire bei Ménerbes
Der Kapitelsaal heute Ausstellungsraum mit Fotos der Restaurierung
Bild: Priorat St. Hilaire bei Menerbes
Blick vom Hof zur Rückseite der Kirche/Chor
Bild: Abbaye St.-Hilaire bei Ménerbes
Blick auf Garten und Abbaye