Grambois


Bild: Blick auf Grambois im Luberon, Vaucluse, Provence
Das kleine aber reizende Bergdorf Grambois im Luberon

Link zur Mairie von Grambois mit Touristeninfo:

http://www.grambois.fr/


Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence
Hausfassade

Beschreibung Grambois mit Sehenswürdigkeiten

Grambois ist ein kleines, authentisches Bergdorf im Grand-Luberon, ca. 10 Km nordöstlich der Stadt Pertuis. Es hat sich mit seinen ca. 1200 Einwohner seinen typischen provenzalischen Charakter erhalten. Eine Besichtigung des reizenden Ortes und seiner Sehenswürdigkeiten ist lohnenswert und sollte man im Luberon auf jeden Fall einplanen. Er ist bei weitem nicht so überlaufen wie Menérbes oder Bonnieux.

Sehenswert ist die Eglise Notre Dame de Beauvoir, der zentral gelegene Brunnen von 1879, die alten Straßen und Häuser, von denen viele ansprechend renoviert sind. Eindrucksvoll ist die Passage der Templer aus dem XIV Jh. und das Portail Neuf ebenfalls aus dieser Zeit.

Schon bei der Auffahrt wenn man dem Dorf nahe kommt beeindruckt die ehemalige Stadtmauer (Les remparts aus dem 12-13.Jh.) Dort hat man den Blick auf ein eisernes Kreuz von 1879 und die trutzige Kirche mit ihrem Turm und dem schmiedeeisernen Kampanile. Gleich steht man dann vor dem Brunnen und einem ehemaligen Schloss direkt neben der Kirche, heute im Privatbesitzt. Man blickt auf die Mairie und ergründet dann das schöne alte Dorf.

 

Hinweis: Alle Fotos auf dieser Seite wurden im November 2017 gemacht.

 

Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence
Überreste der Ehemaligen Stadtmauer am Dorfeingang
Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence
Auf dem Weg in das Dorf im Vordergrund Kirche mit Glockenturm

Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence
Kirche Notre Dame de Beauvoir davor der Brunnen
Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence
An die Stadtmauer gebautes Haus

Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence
Blick auf Kirche mit Glockenturm und dahinter Reste des ursprünglichen Schlosses
Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence
Eisernes Kreuz 1879
Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence
Oben und unten am zentralen Platz vor der Kirche dem Schloss und Mairie
Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence
Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence
Brunnen 1879

Bilder aus den Straßen von Grambois

Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence
Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence

Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence
Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence

Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence
Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence

Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence
Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence
Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence
Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence
Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence

Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence
Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence

Bilder "Passage des Templiers"

Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence
Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence

Die Passage befindet sich unter einem Haus aus dem 14. Jh. Der Ursprung des Namens ist bis heute unbekannt.

Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence


Die Kirche Notre Dame de Beauvoir

Die sehenswert Kirche "Notre-Dame-de-Beauvoir", geht zurückgeht auf das Jahr 1096. Im Laufe der Zeit wurde sie erweitert, allerdings brach das Dach im Jahr 1708 durch ein Erdbeben ein. Infolge wurde der obere Teil der Kirche mit der aktuellen Fassade und dem Glockenturm neu gebaut. Erst im 19. Jh. wurde der schmiedeeiserne Kampanile aufgestellt.

In der ersten Kapelle links in der Kirche ist hinter einem Taufbecken aus dem 18. Jh., ein gotisches Triptychon aus fünf Holzpaneelen zu sehen, das dem Maler André Tavel aus Pont-St-Esprit zugeschrieben wird. In der Mitte der Heilige Jean-Baptiste, im obernen Teil stark mit Blattgold belegt. Die vier Tafeln um ihn zeigen Episoden aus seinem Leben. Das zentrale Paneel datiert auf den 7. Okt. 1519 und ist in seiner Gesamtheit zum Historischen Monument in Frankreich erklärt.

Innerhalb der Kirche ist die vorderste linke Kapelle Saint-Pancrace sehenswert. Sie ist dem Schutzheiligen des Dorfes gewidmet. Im Mittelpunkt ein hölzerner Altar, mit einer Reliquienbüste aus dem frühen 18. Jh. und dem Altarbild von St. Pancrace ebenfalls aus dem 18. Jh. Die Kapellendecke besitzt reichliche vergoldete Stuckarbeiten.

Geht man in die Kirche, so kommt man in das äußere rechte Schiff, und kann von hier in das linksseitige zweite Hauptschiff mit dem Hauptaltar gehen. Von dort aus gelangt man dann in die oben beschriebenen Kapellen auf der linken Seite der Kirche. Im rechten Schiff befindet sich ganz vorn ein Kreuz umgeben mit einem keramischen Kreuzweg von Pierre Graille. Desweiteren findet man eine vergoldete Holzstatue des Hl. Josef mit Kind, und gleich am Beginn dieses Schiffes ein Gemälde mit der Verherrlichung der Jungfrau Maria, umgeben von St. Pancrace St. Christopher und zweier Bischöfe aus dem 17. Jh.  

Im Altarraum befindet sich ein schlichter Christuskorpus aus Olivenholz der von Pierre Graille stammt.

Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence
Rechte Seite der Kirche
Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence
Das Hauptschiff mit Altar
Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence
Madonna an der Außenwand der Kirche

Bild: Grambois, Luberon
Taufbecken aus dem 18. Jh. und gotisches Triptychon
Bild: Grambois, Luberon
Eingangsseite mit Kreuzweg im Hintergrund

Bild: Grambois, Luberon, Vaucluse, Provence
Kapelle St. Pacrace

Verherrlichung der Jungfrau Maria, aus dem 17. Jh.


Bild: Ausblick auf den Luberon vom Bergdorf Grambois
Vom Dorf bietet sich ein herrlicher Ausblick auf den Luberon

Tipp:

Bild: Badesee bei Grambois, Luberon
Nahe dem Dorf läd im Sommer ein traumhafter Badesee ein.