Avignon 1

 


Bild: Pont d´Avignon, Avignon

Blick auf die Rhône mit Pont d´Avignon

Bild: Avignon Papspalast
Palais des Papes
Bild: Avignon Papstpalast
Palais des Papes zur Festspielzeit am Abend


Hier geht es zum Office de Tourisme Avignon in deutscher Sprache mit Stadtplan sowie weiteren Broschüren in PDF, und natürlich sehr vielen Empfehlungen für Museen, Kultur, Freizeit, Führungen, Restaurants und vieles mehr.


Bild: Avignon Münzprägeanstalt gegenüber Papstpalast
Münzprägeanstalt gegnüber Papstpalast

Beschreibung von Avignon mit seinen TOP Sehenswürdigkeiten

Unbedingt besuchen sollte man in Avignon: den Papstpalast und die dazugehörige Catédrale Notre-Dame des Domes d´Avignon und die berühmte Brücke von Avignon den Pont St.-Bénézet, 

Sehenswert sind aber auch: das Petit Palais mit seinen italienischen Gemälden vom 13. - 16. Jh. sowie die Èglise St. Pierre in unmittelbarer Nähe des Papstpalast. Nicht zu vergessen die zahlreichen Museen die ich auf der nächsten Seite beschreibe.

Avignon ist die mittelalterliche Hauptstadt des Département Vaucluse. Gleichzeitig gilt sie als Tor zur Provence mit vielen Sehenswürdigkeiten. Im Innern ist die Altstadt von einer ca. 4,5 Kilometer langen Stadtmauer mit 39 Türmen und sieben Toren umschlossen. Kultur wird in Avignon groß geschrieben (siehe hierzu auch nachfolgende Hinweise), was auch mit einem Opernhaus und Theater untermauert wird. Ebenfalls bekannt und starkt besucht sind das im Juli stattfindende Theaterfestival, was zwischenzeitlich zu den bedeutendsten kulturellen Ereignissen Europas gehört. Hauptattraktion der Sehenswürdigkeiten ist der viel besuchte Papstpalast und der Pont St.-Bénézet. Sie gehören neben anderen bedeutenden Kulturgütern zu dem UNESCO-Weltkulturerbe.


Der Papstpalast in Avignon/Palais des Papes

Eine der meist besuchten Sehenswürdigkeiten von Avigon ist sicher der Papstpalast. Vor dem 14. Jahrhunderts war Avignon eine wenig bedeutende Provinzstadt. Im Jahre 1309 änderte sich dies schlagartig, als der amtierende Papst Clemens V. seinen Sitz von Rom nach Avignon verlegte. Grund für diesen Umzug war die wachsende Einflussnahme des französischen Königs Philipp IV. einerseits und der wachsenden Widerstand durch mächtige, italienische Adelsfamilien. Clemens V. residierte während seiner Aufenthalte in Avignon im Dominikanerkloster. Sein Nachfolger Papst Johannes XXII., residierte als erster Papst ausschließlich in Avignon (1316 bis 1334) und ließ zu diesem Zweck den Bischofspalast vergrößern und ausbauen. Papst Benedikt XII.(1334 bis 1342) ließ dann einen vierflügeligen Papstpalast errichten, den sogenannten Alten Palast. Seine Nachfolger erweiterten den Papstpalast in einer zweiten Bauphase von 1342-1370 und es entstand der Neue Palast. Beide Palast Teile erreichten eine Nutzfläche von 15.000 m².

 

 

Nach Außen wurde der Papstpalast als Festung angelegt, was auch heute noch ersichtlich ist. Schießscharten, Pechnasen unterstreichen die Gedanken der Bauherren, den Papstpalast erfolgreich gegen Angreifer verteidigen zu wollen. Es sind 10 über 50 Meter hohe Türme vorhanden, und über dem Eingangsportal sind zwei achteckige Türme. Die sehr großen Säle, sowie der Innenhof zeigen allerdings deutlich den schloss ähnlichen und damit repräsentativen Charakter des Papstpalast. Dies zeigt sich in den schönen Wandteppichen, den hölzernen Deckengewölben und in den Kapellen der Festung Fresken von bedeutenden Malern wie dem Italiener Simone Martini.


Bilder vom Papstpalast

Internetseite von Palais des Papes - Avignon


Catédrale Notre-Dame des Doms d´Avignon/Kathedrale Avignon

Sie ist die "Catédrale" des römisch katholischen Erzbistum Avignon und Sitz des Erzbischofs von Avignon. Die Kirche ist links oberhalb des Papstpalastes. Als romanisches Bauwerk ist sie hauptsächlich im 12. Jahrhundert entstanden. Zunächst bestand sie nur aus einem Hauptschiff.  Während des Pontifikates von Johannes dem XXII. wurde sie im 14. Jahrhundert um die seitlichen Kapellen erweitert. Im 17. Jahrhundert wurde das Presbyterium umgebaut und eine Galerie im barocken Stil hinzugefügt. Dort befindet sich der unten in den Bildern zu sehende weiße Bischofsthron aus dem 12. Jahrhundert auf welchem auch die Päpste gesessen haben. Während der französischen Revolution wurde die Kathedrale in ein Gefängnis umgewandelt. Erst im 19. Jahrhundert die Kathedrale wieder ihrem ursprünglichen Zweck zugeführt.

Im Innern der Kathedrale gibt es ein Mausoleum des Papstes Johannes XXII. Es stammt aus dem 14. Jahrhundert und wird als Meisterwerk der gotischen Schnitzkunst bezeichnet. In der Schatzkammer sind weitere liturgische Gefäße, Kleidung Reliquienbehälter und Kultgegenstände zu besichtigen.

 

Bilder der Kathedrale

Bild: Kathedrale Avignon
Altarraum

Pont d´Avignon auch Pont Saint-Bénézet genannt

Sie gehört sicher zu den bekannten Sehenswürdigkeiten von Avignon, "Le Pont Saint-Bénézet" auch Pont d´Avignon genannt, erbaut zwischen 1177 und 1185, ist eine Ruine einer Bogenbrücke die den östlichen Flussarm der Rhône überspannt. Sie gehört mit dem Papstpalast zum UNESCO-Welterbe. Auf den Pfeilern von je 8 Metern Durchmesser befindet sich eine romanische Doppelkapelle, deren obere Nikolaus von Myra und deren untere Bénézet geweiht ist. Sie ist auf den folgenden Bildern als letztes Bild zu sehen. Früher hatte die Brücke einmal 22 Pfeiler, die aber Ende des 17. Jahrhundert durch Hochwasser stark beschädigt wurden. Deshalb stehen heute nur noch 4 Pfeiler.

 

Bild: Pont d´Avignon oder Pont Saint-Bénézet in Avignon

Blick von Pont d´Avignon zum Papstpalast, rechts unten Teile der Stadtmauer mit Eingangstor.

Bild: Pont d´Avignon
Pont d´Avignon mit Blick auf Doppelkapelle

Bilder der Stadt Avignon

Bild: Théatre, Avignon
Théatre
Bild: Avignon, Hôtel de Ville
Hôtel de Ville
Bild: Restaurant gegenüber Palais des Papes, Avignon

Restaurant gegenüber dem Palais des Papes

Bild: Markt an der Markhalle, Avignon
kleiner Markt in der Nähe der Markthalle
Bild: Avignon
Turm des Hôtel de Ville

Bild: Place Crillon, Avignon
Am Place Crillon mit altem Theater 15 Jh.
Bild: Avignon
Schiefer Turm der Augustinerkirche
Bild: Avignon

Bild: Avignon Theatre le petit Louvre
Eingang zum Theatre Le Petit Louvre
Bild: Avignon
Papstpalast am Abend

Das Gerberviertel

Im Innern der Altstadt und den Mauern gibt es viele malerische Ecken und Plätze. Eines ist das Gerberviertel, zu finden in der Rue des Teinturiers. Romantik pur und besuchenswert an warmen Tagen, wenn der Schatten der Bäume gegeben ist und man in den Straßenrestaurants sitzen kann, dem rauschen der Sorgue zuhört, und dem drehen der Wasserräder zuschaut. 

Bild: Avignon, Rue des Teinturiers
Wasserrad in der Rue des Teinturiers
Bild: Avignon, Rue des Teinturiers
hier an einem Schlechtwettertag im Herbst
Bild: Avignon, Rue des Teinturiers
Sorgue
Bild: Avignon, Rue des Teinturiers
Rue des Teinturiers
Bild: Avignon, Rue des Teinturiers
Romantik an der Sorgue

TIPP:

 

Ein Restaurant was wir kennen und was wir empfehlen können ist.

Restaurant des Teinturiers

Rue des Teinturiers

Tel: 0033 4 90 33 43 83

Webseite: http://restaurantdesteinturiers.com/

Das zweigängige Mittagsgericht was wir dort gegessen haben war hervorragend und ausgesprochen vielfältig zu einem Preis von 16,00 €. Wir werden wieder kommen. 

Bild: Restaurant Des Teinturiers, Avignon
Vorspeise
Bild: Restaurant Des Teinturiers, Avignon
Hauptgang
Bild: Restaurant Des Teinturiers, Avignon
Hauptgang

Beim Hauptang waren 2 Teller zur Auswahl. Für Jeden etwas zu finden.



Festspiele in Avignon

Die Festspiele in Avignon, Mitte Juli, sollte man unbedingt besuchen. Selbst wenn man keine Zeit für einen Theaterbesuch hat, alleine das Erlebnis in den Straßen spricht für sich. Es ist das kulturelle Highlight in der Provence überhaupt.

 

Tipp:

 

Wer die Festspiele besuchen will sollte sich rechtzeitig die alljährliche umfangreiche Broschüre der Darbietungen besorgen um seine Kartenvorbestellungen zu tätigen. Sie ist über das Office de Tourisme erhältlich, oder hier und hier.


Aber in Avignon ist immer etwas "los". Kulturelle Veranstaltungen vielfältiger Art gibt es zu jeder Jahreszeit in Avignon. Sie sind immer auf der Seite des Office de Tourisme zu finden. Wir waren zum Beispiel im September 2015 im Hofe des Papstpalast

 

 "Les Luminessences d´Avignon".

 

Ein Video findet Ihr hier nun folgend.


Marché des Halles, Markthalle Avignon

Die Markthalle von Avignon bezeichne ich gerne als eine der Sehenswürdigkeiten. Es ist einfach traumhaft die Atmosphäre der Halle zu erleben. Die Markthalle (Marché des Halles) sollte man unbedingt am Morgen besuchen, denn sie ist nur Vormittags geöffnet. (Öffnungszeiten: Montag-Freitag 6:00 - 13:30 Uhr, Samstag 6:00 - 14:00 Uhr) Darüber ist sogar ein Parkhaus. Hier Link zu "Marché des Halles"


Tipp:

 

Avignon hat zehn sehr abwechslungsreiche Museen und viele Kirchen. Da der Umfang und die Beschreibung hierzu sehr umfangreich ist, habe ich zwei weitere Seiten eingerichtet Avignon 2, Museen und Avignon 3, Kirchen. Die wichtigsten der Museen und Kirchen beschreibe ich auf diesen Seiten mit vielen Bildern.


Tipp:

 

Man kann ab Avignon auf der Rhône Schiffstouren machen auch mit Mittag oder Abendessen. Seht hier die Angebote:

 

www.mireio.net 


Tipp:

 

Kauft ein preiswerteres Ticket, mit welchem Ihr mehrere Museen besuchen können, entweder beim Office de Tourisme oder in einem der Museen.


Tipp:

 

Bei Avignon gibt es noch die Abbey Saint-Michel-de-Frigolet aus dem 10 Jahrhundert zu besichtigen. Leider habe ich hierzu keine Bilder, da ich selbst noch nicht da war und dies noch nachholen will. Deshalb hier vorerst nur zwei Links. Link 2