Marseille die südlichen Strände und Inseln

 

 

Wenn Du auf die Karte rechts auf das Pluszeichen klickst kannst Du vergrößern und zoomen. Damit siehst Du alle Orte die ich nachfolgend beschrieben habe.


Bild: Blick auf die Île Maire
Blick auf die Rückseite der Île Maire am Ende der nachfolgend beschriebenen Fahrt im Süden von Marseille

Unmittelbar nach dem alten Hafen von Marseille kann man an die wunderschöne Küstenstraße zu den kleinen Calanques von Marseille mit seinen kleinen Fischerdörfern fahren. Hier kommt man auch an den viele Kilometer langen Sandstrand von Marseille. Nach dem Sandstrand kommt man zu den kleinen Fischerdörfern mit kleinen verwunschenen und wunderschönen Buchten in welchen man natürlich auch baden kann. Es ist ein ideales Taucher- und Schnorchelgebiet. Ideal ist es hier auch zum wandern in den kleinen Calanques, oder bis in die großen Calanques mit der ersten Calanque Sormiou. Eine Wanderung werde ich hier auch beschreiben und eine Video der Wanderung hinzufügen.  

Man verlässt den Vieux Port Marseille in südlicher Richtung und ist schnell an der Anse des Catalans, dem ersten kleineren Strand eigentlich noch in der Innenstadt von Marseille, den wir aber nicht besucht haben. Er scheint natürlich stark frequentiert zu sein ob seine zentralen Lage, weshalb wir nicht dort waren. Allerdings gibt es viele kleine Buchten und Plattformen zum baden auch nahe der Innenstadt, die ich hier ebenfalls nicht alle beschreiben kann. Ich begrenze mich auf die wichtigsten und die welche mit dem eigen Fahrzeug erreichbar sind.

Schnell erreicht man dann "La porte de L´orient" mit dem Monument aux Armées d´Afrique. Man sollte hier auf jeden Fall anhalten (allerdings wenige Parkplätze besonders in der Hauptsaison) wenn man mit dem Fahrzeug in den Süden fährt, denn man hat einen traumhaften Blick auf die vorgelagerten Inseln, "Iles du Frioul" mit dem bekannten Château d´If, und den nordwestlichen Teil der Stadt mit seiner Küste Richtung dem Künstlerdorf L´Estaque.

Bild: Monument aux Armées d´Afrique, Marseille
Monument aux Armées d´Afrique
Bild: Monument aux Armées d´Afrique, Marseille
Monument aux Armées d´Afrique

Bild: Iles du Frioul mit dem bekannten Château d´If
Blick auf Iles du Frioul mit dem bekannten Château d´If
Bild: Marseille
Blick auf den nordwestlichen Teil der Stadt mit seiner Küste Richtung dem Künstlerdorf L´Estaque

Geht man von hier auf die anschließende Brücke der Uferstraße, so hat man einen wunderbaren Blick auf den Port du Vallon des Auffes, einem kleinen Fischerhafen mitten in Marseille, quasi einem Dorf in der Stadt. Über eine Treppe auf der Seite des Denkmals kommt man auch direkt in den Hafen. Heute sind in diesem Hafen zwar nur noch wenige Fischer, aber das Flair mit seinen kleinen ca. 50 alten Fischerhütten (Cabanons) hat sich doch noch etwas erhalten. Hier sind auch die bekannten Fisch-Restaurant "Chez Fonfon" (Sternerestaurant) und "Chez Jeannot" (überwiegent Pizza) und L´Epuisette (Sternerestaurant). Wer nicht mit dem eigen KFZ fährt kann mit dem Bus bis zur Haltestelle Vallon des Auffes fahren, oder man geht vom Port Vieux ca. 30 Minuten. 

Bild: Marseille, Port du Vallon des Auffes
Blick auf die Brücke über dem kleinen Hafen "Port du Vallon des Auffes"
Bild: Marseille, Port du Vallon des Auffes
Port du Vallon des Auffes mit seien kleinen Cabanons
Bild: Marseille, Port du Vallon des Auffes
Port du Vallon des Auffes mit Restaurant "Fonfon" und Chez Jeannot
Bild: Marseille, Port du Vallon des Auffes
Hier arbeiten die Fischer an ihren Netzen für die nächste Fahrt


Als nächster Hafen kommt Port Malmousque, der allerdings nicht an der Durchgangsstraße liegt. Um ihn zu erreichen muß man von der Hauptstraße rechts abbiegen in die Rue Malmousque. Wir waren noch nicht da, werden dies aber bei einem der nächsten Besuche nachholen und dann hier berichten.

Die Fahrt geht weiter entlang der Küstenstraße, vorbei am Parc Valmer und dem Château Berger. Immer wieder bieten sich fantastische Ausblicke auf das Meer, die Küste und die vorgelagerten Inseln, bzw. das Küstengebirge der Calanques. Schon bald, unmittelbar nach dem Segelclub "Base Nautique du Roucas" zeigt sich der kilometerlange Strand von Marseille mit seinen verschiedenen "Plages". Wenn wir hier baden wollen fahren wir immer auf den Parkplatz 4, denn dort können wir unser Auto direkt am Strand stehen lassen, wo wir nur über die Ufermauer gehen und unser Auto immer im Blick haben. Außerdem ist hier ein wunderschöner Sandstrand mit Duschen, Toiletten und auch einer Möglichkeit seine Wertsachen abzugeben.

Bild: Marseille die Strände
Blick in die weite Buch mit ihren Sand und Kieselstränden
Bild: Marseille
Blick zurück zu den Inseln

Bild: Marseille und seine Strände
Die weite Bucht mit ihren vielen Stränden
Bild: Strände von Marseille
Am weiten Strand
Bild: Marseille und seine Strände
Am weiten Sand-Strand bei Parkplatz Nr. 4


Weiter geht die Fahrt, so erreicht man den kleinen Hafen "La Madrague de Montredon". Hier unweit der quirligen Stadt Marseille trifft man noch auf die Ruhe eines ursprünglichen Fischerdorfes. Man zweifelt, daß man so nahe an einer Großstadt ist, aber der Ort hat sich etwas von seinem alten Flair erhalten.

Bild: La Madrague de Montredon mit Restaurant "Au bord de l`eau"
La Madrague de Montredon, hinten das Restaurant "Au bord de l`eau"
Bild: Fischerboot bei Marseille
Fischerboot
Bild: Marseille
Die Netze der Fischer

Bild: La Madrague de Montredon
Bild: La Madrague de Montredon
Bild: La Madrague de Montredon

Bild: Blick von La Madrague auf Marseille
Blick von La Madrague auf Marseille

TIPP:

 

Ein Restaurant was wir nicht kennen, das uns aber wärmstens empfohlen wurde. Wir werden es beim nächsten Besuch testen.

 

Restaurant "Au bord de l`eau"

Port de la Madrague/Montredon

15, rue des Arpèdes

 

13008 Marseille

 

Tel: 0033 (0)4 91 72 68 04

Webseite: https://www.auborddeleau.eu/


Vom Hafen kann man zur kleinen Calanque de Saména und zur Calanque du Mauvais Pas gelangen. Es sind kleine Buchten, die man aber von der Uferstraße, und einem Parkplatz zwischen Beiden aus sehen kann.

Bild: Calanque de Saména bei Marseille
Calanque de Saména
Bild: Calanque du Mauvais Pas
Calanque du Mauvais Pas


Kurz nach diesen folgt dann die Calanque de l´Escalette, gleichzeitig ein kleiner Hafen, wo man mit dem Auto gut halten kann. Türkisfarben schillert das Wasser dieser kleinen Calanque, die gleichzeitig auch ein kleiner Hafen ist, und an der es ein Pizza-Restaurant gibt.

Bild: Calanque de l`Escalette
Calanque de l`Escalette
Bild: Blick aus der Calanque de l`Escalette
Blick aus der Calanque de l`Escalette
Bild: Blick aus der Calanque de l`Escalette
Blick Richtung Westen


Wir fahren weiter in das kleine Fischerdorf "Les Goudes" mit seinen typischen Marseiller Cabanons (eine Art Wochenenthütte, ursprünglich ohne Wasser und Stromanschluss). Teilweise wohnen natürlich auch heute noch Leute hier und es gibt diverse Fischrestaurants, wo man den Fisch und die Meeresfrüchte besonders frisch bekommt. Hier im Ort gibt es auch eine kleine Bucht mit einem Sandstrand.

Bild: Les Goudes
Les Goudes mit kleinem Sandstrand
Bild: Les Goudes
Der Kleine Hafen von Les Goudes
Bild: Les Goudes
Hafen

Reizvoll die vielen kleinen Häuschen, die Cabanons in Les Goudes bis direkt an den Hafen und dahinter.

Bild: Les Goudes
Bild: Les Goudes
Bild: Les Goudes
Bild: Les Goudes
Bild: Les Goudes
Bild: Les Goudes

Bild: Les Goudes

Tipp:

Und Essen waren wir natürlich in Les Goudes wo es sehr mehrere Fischlokale gibt, die von den örtlichen Fischern beliefert werden. Wir waren im typischen Restaurant Le Nautica des Goudes (auf den Namen klicken, dann öffnet sich die Webseite des Restaurants) und waren sehr zufrieden. Nachfolgend einige Bilder.

Bild:  Restaurant Le Nauttea des Goudes
Das Angebot des Restaurant
 Bild: Restaurant Le Nauttea des Goudes
 Bild: Restaurant Le Nauttea des Goudes
Bild:  Restaurant Le Nauttea des Goudes
Bild: Restaurant Le Nauttea des Goudes
Das macht Appetit
 Bild: Restaurant Le Nauttea des Goudes

Bild:  Restaurant Le Nauttea des Goudes
Guten Appetit

Bei unserem nächsten Besuch werden wir das Restaurant L´Esplai du Grand Bar des Goudes besuchen. Wir haben erst später von der speziellen Empfehlung dieses Restaurantes erfahren. Klick auf den Namen des Restaurant, dann öffnet sich die Webseite.


Fährt man in den Ort Les Goudes und dann weiter kurz vor das Cap Croisette, so kann man hier in den felsigen Buchten ebenfalls baden, insbesondere aber schnorcheln und tauchen. Besonders bietet sich hier die Anse de la Maronaise an. Ein Spaziergang über felsiges Gestein zum Cap Croisette bietet sich an, und man genießt die herrliche Aussicht zur Île Maire, die gerade gegenüber liegt, aber auch zur kleinen Île Tiboulen de Maire. Geht man Richtung Cap Croisette, so sieht man unten in einer kleinen Bucht ein Restaurant recht einsam liegend, das Restaurant Baie des Singes

Bild: Anse de la Marsonaise hinter Les Goudes, ideal zum schnorcheln
Anse de la Marsonaise hinter Les Goudes, ideal zum schnorcheln, im Hintergrund Île Maire, und rechts der Weg zum Cap Croisette.
Bild: Blick auf die Île Maire bei Les Goudes
Blick auf die Île Maire, rechts hinter dem Felsen in einer kleinen Bucht liegt das Restaurant Baie des Singes

Von Les Goudes aus fahren wir weiter auf einen Parkplatz über dem Ort mit schöner Aussicht, und dann kurz vor den Ort Callelongue. Hier endet die Straße und man kann nur noch zu Fuß die dann folgenden kleineren und insbesondere die größeren Callongues erkunden. Bis hier her kommt man auch mit dem öffentlichen Bus der Linie 19 bis Madrague und dann weiter mit dem der Linie 20 bis Callelongue.

Bild: Les Goudes bei Marseille
Vom Parkplatz aus über Les Goudes blick man auf das Dorf
Bild: Les Goudes mit Blick über die Küste von Marseille
Les Goudes mit Blick über die Küste von Marseille

Bild: Blick auf Île de Jarron und Île de Jarre bei Les Goudes
Blick vom Parkplatz aus auf Île de Jarron und Île de Jarre

Bild: Île Maire bei Les Goudes
Kurz vor Callellongue Blick zurück auf die Île Maire
Blick: Île Maire bei Les Goudes
Île Maire von der Rückseite

Bild: Callelongue
Schon blickt man auf den kleinen Hafen von Callelongue
Bild: Callelongue bei Marseille
Callelongue
Bild: Callelongue bei Marseille
Callelongue
Bild: Callelongue bei Marseille
Callelongue


TIPP: sehr empfehlenswerte Wanderung

Von Callelongue gibt es eine schöne Wanderung in die kleine Calanque Marseilleveyre. Die kleine Bucht verfügt sogar über einen Sand-/Kieselstrand und eine Strandrestaurant "Chez le Belge", das aber nur zur Hauptsaison geöffnet ist. Serviert werden Getränke und kleine Speisen. Die Wanderung von Callelongue dauert etwa eine Stunde hin und eine Stunde zurück. Eine wunderschöne Wanderung mit traumhaften Ausblicken und Bademöglichkeit an mehreren Stellen. Nachfolgen ist die Wanderung mit Bildern und Video zu sehen.

Bild: Wanderung bei Callelongue
Direkt hinter dem Hafen geht es rechts hoch, und man folgt dieser Markierung
Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre
Blick auf den Ort von oben
Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre
Auf dem Weg
Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre
Der Weg
Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre
Hier sieht man den Weg direkt über Callelongue
Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre
Die Bucht von Callelongue und Île Maire
Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre
Traumhafte Ausblicke auf dem Weg
Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre
Der Blick auf die Inseln Île de Jarron und Île de Jarre

Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre, hier Calanque La Mounine
Schnell erreicht man die Calanque La Mounine, links sieht man den Weg.
Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre
Weg nach der Calanque La Mounine
Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre
Immer wieder fantastische Ausblicke, hier ein Blick zurück.
Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre
Schon bald sind wir am Ziel

Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre, hier Calanque Marseilleveyre
Schon erblicken wir unser Ziel die Calanque de Marseilleveyre
Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre
Noch ein kurzer Abstieg durch Gehölz
Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre
Und schon sind wir in der Calanque
Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre
Und einem Blick auf die vorgelagerten Inseln
Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre
Haus in der Calanque de Marseileveyre

Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre, hier Calanque de Marseilleveyre
Calanque de Marseilleveyre
Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre
Am Strand
Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre
Am Strand Bar Chez Belge
Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre
Am Strand
Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre
Bar Chez Belge, Ende September geschlossen.

Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre
Hier werden keine Bote mehr eingezogen.

Und dann geht es zurück nach Callelongue. Eine Wanderung von ca. 2 Stunden ohne den Aufenthalt und das Baden in der Bucht.

Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre
Auf dem Rückweg
Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre
Auf dem Rückweg

Bild: Wanderung bei Callelongue zur Calanque Marseilleveyre
Schon blicken wir wieder auf die Bucht von Callelongue

Jetzt noch ein Video der Wanderung - entschuldigt bitte wenn nur am Anfang das Bild leider falsch steht.

Bild: Strand bei Marseille
Am Abend genießen wir nochmals den Sandstrand von Marseille
Bild: Abendstimmung am Strand von Marseille
Abendstimmung, ein schöner Tag endet.

Hierher werden wir immer wieder kommen. Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Besuch und die guten Fischrestaurants.


Hier geht es weiter zu den großen Calanques: Calanques 1 und Calanques 2