Calanques bei Marseille

keine öffentliche Seite, dient der eigenen Planung


http://www.yelp.de/biz/parking-de-la-calanque-de-morgiou-marseille   

Parkmöglichkeiten um zu den calanques zu kommen


Auf dieser Internetseite in Maps gehen und dann sehen wie man an die Calanques kommt.

http://www.yelp.de/biz/parking-de-la-calanque-de-morgiou-marseille


http://www.yelp.de/biz/parking-de-la-calanque-de-morgiou-marseille
http://www.yelp.de/biz/parking-de-la-calanque-de-morgiou-marseille

Office de Tourisme in Deutsch mit Beschreibung der Zugänge

http://www.marseille-tourisme.com/al/wanderungen-durch-die-calanques-von-marseille/


Um von Marseille aus in die Calanques zu gelangen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum einen kann man mit dem Auto zu verschiedenen Punkten in der Umgebung der Calanques fahren. So gibt es beispielsweise in Les Gourdes einen öffentlichen Parkplatz sowie in Luminy,Cassis und Port Miou. Auch hier empfiehlt es sich jedoch, in den Sommermonaten Informationen über eventuelle Straßensperrungen wegen Waldbrandgefahr einzuholen. Weiterhin rät das Generalkonsulat aufgrund der Diebstahlsgefahr dringend davon ab, Wertgegenstände im Wagen zu lassen.

Außerdem fahren auch mehrere Buslinien zu verschiedenen Wanderrouten in die Calanques. So kann man mit der Buslinie 20 ab La Madrague de Montredon (dorthin gelangt man mit der Buslinie 19) nach Callelongue, einem kleinen Fischerhafen, fahren. Unmittelbar hinter diesem Ort beginnt schon das Naturparadies der Calanques.

Fährt man mit der Linie 21 ab der U-Bahn-Station Rond Point du Prado bis zur Endstation kann man gut zu den Calanques de Morgiou und Sugiton wandern. Bevor man die Buchten erreicht, führt zunächst ein Weg an die Spitze der Buchten, von wo aus man einen atemberaubenden Ausblick über den recht ursprünglichen Fischerort Morgiou hat.

Mit der Buslinie 22 ab der U-Bahn-Station Rond Point du Prado bis zur Endstation lässt sich die Calanque Sormiou gut erreichen. Hier überschatten Pinien den zum Teil schönen Sandstrand. Die wohl schönste Calanque, die Calanque d'En veau, ist von Cassis bzw. Port Miou aus über einen längeren Wanderweg erreichbar.

Von dem Quai des Belges am Alten Hafen in Marseille sowie vom Hafen in Cassis pendeln zudem zahlreiche Boote in die Calanques. Informationen zu den verschiedenen Veranstaltern, ihren Routen und den Preisen erhalten sie in den jeweiligen Touristenbüros. http://www.allemagne.diplo.de/Vertretung/frankreich/de/06-gk-marseille/04-calanques.html


Das andere Marseille: Wandern durch die Calanques

Am 18.April 2012 wurden die Calanques zwischen Marseille und Cassis zum Parc National des Calanques erklärt.
Das Warum wird absolut nachvollziehbar, sobald man die Stadt Marseille hinter sich gelassen und mit dem Wanderweg begonnen hat. Eine Durchwanderung der Calanques ist wahrscheinlich eine der schönsten Wanderungen in Stadtnähe, die man in Frankreich machen kann und für jeden Landschaftsbegeisterten ein absolutes Highlight!

Die Calanques sind teilweise bis zu 1,5 Kilometer weit tief in den Fels hinein geschnittene Buchten, die sich wie Finger aneinander reihen und während ihres Entstehungsprozesses eine wahrlich spektakuläre Landschaft geformt haben.

Die Wanderung führt entlang dem rot-weiss markierten Wanderweg GR98 und dauert insgesamt ungefähr 11 Stunden. Dabei legt man nicht nur gut 35 Kilometer zurück, sondern hat am Ende auch den einen oder anderen Höhenmeter in den Waden: 1600 sind es, wenn man der leicht bis mittelschwer zu bewältigenden und sehr gut markierten Hauptroute folgt.

Immer wieder laden aber grün, gelb oder blau markierte Varianten ein, einen Abstecher über eine Klippe oder ein Tal hinunter ans Meer zu machen, was dann aber die zurückgelegte Distanz und das Höhenprofil durchaus verändert. Aber keine Bange: Man muss die Tour nicht an einem Tag machen und je nach individueller Kondition kann man sich ja auch mal die eine oder andere Variante für das nächste Mal aufheben.


Wichtige Infos zur Durchwanderung der Calanques

Beachten Sie, dass man bei dieser Wanderung doch einige Zeit in der freien Natur ist und das dass durchwandern der Calanques einige Besonderheiten hat.

Sie sollten daher zumindest über die folgende Ausrüstung verfügen, bevor Sie sich auf den Weg machen:

  • Wanderkarte: Marseille 1 : 25 000: Les Calanques
  • Wanderkarte: 3245ET – Aubagne, La Ciotat Wanderkarte 1:25000
  • Gute Treckingschuhe, besser Wanderschuhe, mit rutschfester Sohle (gutes Profil)
  • Pro Person mindestens 1,5 Liter Trinkwasser, besser mehr.
  • Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor, Sonnenbrille, Kappe
  • Kleines Erste Hilfe Set
  • Ein kleines Picknick und ein paar Energieriegel für zwischendurch.
  • Eine leichte Regenjacke, die auch als Windschutz taugt.

Dermassen ausgerüstet empfehle ich Ihnen sich von Marseille aus in Richtung Cassis zu bewegen. Denn die Durchwanderung der Calanques entspricht nicht der durchschnittlichen Wanderung in schönen Gebieten: Während es bei den meisten Wanderungen einen Punkt oder eine Strecke gibt, die später als besonders schön in Erinnerung bleibt, steigern sich die landschaftlichen Eindrücke der Calanques stetig bis zum fulminanten Schluss an den Calanques d’en Vau und Port Pin bei Cassis.

In Richtung Cassis behält man sich die spektakulärsten Teile der Wanderung also zum Schluss.
Falaises de Soubeyrannes, Wanderweg zwischen Cassis und La CiotatIch würde nur dann von Cassis aus starten, wenn ich nur einen Teil der Calanques durchlaufen wollte. Das stand aber nicht zur Debatte. Im Gegenteil, wir konnten uns zum Ende das „Suplement“ – eine Überquerung der Falaises de Soubeyrannes zwischen Cassis und La Ciotat – nicht nehmen lassen. 4 Stunden Wanderung über die rote Klippe die aus bis zu 300 Meter Höhe senkrecht ins Meer stürzt, immer am Rand entlang… Toll.

Die beste Jahreszeit für eine Durchwanderung der Calanques ist neben dem Frühling von etwa Mitte März bis Mitte Juni der Herbst von Mitte September bis Ende Oktober. Im Sommer wird es sehr heiss und wegen der hohen Waldbrandgefahr wird der Zugang in die Calanques häufig gesperrt. An den Startpunkten der Wanderwege wird mit Hilfe eines Farbcodes über die aktuellen Zugangsbeschränkungen informiert, wobei gilt:

  • Orange: Zugang für die Wanderwege freigegeben.
  • Rot: Zugang nur zwischen 06:00 und 11:00 Uhr am Vormittag erlaubt.
  • Schwarz: Zutritt komplett verboten.

Auskunft über die aktuelle Zutrittsregelung erhält man über die Telefonnummer 0811 20 13 13 oder durch ein Smartphone App mit dem Namen myProvence Envie de balade.

Routenvorschlag für die Calanques.

Starten Sie ab der Endhaltestelle des Busses Linie 19 in La Madrague“ und laufen Sie entlang der rot-weissen Markierungen bis zum Örtchen Callelongue. Bar in der Calanque de MaresilleveyreDort geht es an Ende der ersten Calanque links wieder den Hügel hinauf und in gut 40 Minuten zur Calanque de Marseilleveyre, in der Sie sich in einer kleinen Bar verköstigen können.Sehr gemütlich und romantisch gelegen, sollte man der Versuchung aber widerstehen, denn es folgt noch eine kleine Etappe hinauf – bis zum Ausstieg oberhalb der Calanque de Morgiou brauchen Sie je nach Variantenfreudigkeit noch bis zu vier Stunden.

Oberhalb der Calanque de MorgiouVon der Wanderwegskreuzung oberhalb (!) der Calanque de Morgiou, in deren Tal sich übrigens eine Bar, aber kein öffentlicher Verkehr, befindet, kommen Sie bequem innerhalb von gut 40 Minuten zur Bushaltestelle der Linie 21 im Universitätsgelände. Der Bus bringt Sie dann innerhalb von gut 45 Minuten wieder zurück an den alten Hafen, mitten in die Stadt.

Nach einer Übernachtung im Hotel fahren Sie am nächsten Morgen wieder zurück zur Endstelle der Linie 21.
Wandern in den Calanques von MarseilleInnerhalb kurzer Zeit sind Sie wieder an dem Punkt, an dem Sie am Vortag aufgehört haben. Die spaktakuläre Wanderung geht weiter, Sie haben nun noch gut 5-6 Stunden vor den Füssen. Einige Aufstiege und schöne Aussichten, wie die hier gezeigte, wechseln sich ab. Man wird des Schauens und Staunens nicht müde.
Der Wanderweg schlängelt sich kühn an Felsspitzen vorbei, man überquert Grate und durchwandert würzig duftende Täler, immer wieder garniert mit Aussichten, die man nicht erwartet hätte. Auch „Nicht-Wanderer“ kommen hier auf den Geschmack!

Calanque bei CassisZum Abschluss, wenn man meint es kann nicht mehr besser werden, kommen mit den beiden Calanques „en Vau“ und „Port Pin“ zwei echte Hingucker. Man kann es gar nicht glauben, so schön!
Mein Tipp: Auch wenn Sie auf Varianten verzichtet haben und immer strikt dem Hauptweg gefolgt sind, sollten Sie unbedingt den Schlenker in Richtung „Bellavista“ machen. Der Wegweiser ist auf der Kuppe vor der Calanque en Vau auf dem kurzen Stück Asphalt aufgemalt und nicht zu verpassen. Der Umweg dauert hin und zurück gut 40 Minuten, aber lohnt sich wirklich! Bellavista ist nicht übertrieben!

Die Calanque de Port Pin bei CassisEine gute Stunde später kommen Sie dann an der Calanque de Port Pin an, der letzten „wilden“ Calanque vor Cassis. Hier können Sie Ihre Füsse kühlen und ein Bad nehmen, bevor Sie die letzten 40 Minuten bis zum Hafen von Cassis unter die Füsse nehmen, wo dann der wohlverdiente Pastis auf Sie wartet.

Von Cassis aus nach Marseille zurück kommen Sie bequem mit dem Zug, der jede Stunde direkt zum Bahnhof St. Charles fährt und für diese Strecke gut 20 Minuten benötigt. Der Bahnhof in Cassis liegt weit ausserhalb, der Zubringerbus fährt von der Haltestelle „Casino“ aus jeweils passend auf die Ankunftszeit des Zuges zum Bahnhof.

Und wenn Sie, so wie wir, nicht genug bekommen haben, wird ihnen sicherlich der grosse rote Felsen zwischen Cassis und La Ciotat aufgefallen sein, den man in gut 4 Stunden überqueren kann und der ein perfektes Digestif für richtig gelungene Wanderferien in der Stadt darstellt.


Die Buchten der Calanques von West nach Ost

Die
reizvollen Buchten sind ein beliebtes Ziel für Naturliebhaber, Wanderer, Kletterer und Kajaktouristen. Ob Sie als Familie unterwegs sind, mit Freunden, zu zweit oder allein – die Buchten der Calanques lassen sich auf vielfältige Weise entdecken und erleben. Den Besucher erwarten unvergessliche Ein- und Ausblicke von faszinierender Schönheit, steil abfallende Hänge über glasklarem Wasser, hübsche Fischerhäfen, kleine Schwimmbuchten und Strände sowie eine unzugängliche menschenleere Wildnis. Jede Bucht ist einzigartig.


Calanque de Sormiou
Die Calanque de Sormiou ist die westlichste und gleichzeitig größte Bucht von allen. Sie liegt nur 16 km von Marseille entfernt und ist auch gut mit dem Bus zu erreichen. Dementsprechend gut besucht ist sie. Der feine Sandstrand und Restaurants mit leckeren Fischgerichten ziehen Touristen und Einheimische gleichermaßen an. Die Calanque de Sormiou ist sicherlich eine der schönsten Buchten.


Calanque de Morgiou

Die Calanque de Morgiou beherbergt heute so wie schon im späten Mittelalter einen Fischerhafen. Sie ist fast so groß wie die Calanque de Sormiou und hat mit der Henri-Cosquer-Höhle am Cap Morgiou eine besondere Attraktion. Henri Cosquer entdeckte die Grotte im Jahre 1985. Ihr Eingang liegt rund 35 Meter unter dem Meeresspiegel, so dass nur qualifizierte Taucher über einen 175 Meter langen Tunnel Zugang zur Höhle haben. Sie beherbergt zahlreiche prähistorische Felszeichnungen und Wandmalereien, die wahrscheinlich in zwei unterschiedlichen Zeiträumen entstanden sind. (vor etwa 27.000 Jahren und vor rund 18.500-19.200 Jahren).


Calanque de Sugiton
Die Calanque de Sugiton liegt direkt neben der Bucht Morgiou. Sie ist viel kleiner und wird vor allem von FKK-Liebhabern gern besucht (FKK-Strand). Sie ist in kurzer Zeit gut von Marseille zu erreichen. Mit dem Auto kann man die D 559 in Richtung Les Baumettes nehmen und am Ende der Straße parken. Von dort geht es zu Fuß bis zur Bucht weiter (ca. 1 Stunde Fußweg). Oder man nimmt von Marseille die Buslinie 21 in Richtung Luminy. Von der Enthaltestelle dauert die Wanderung im gemächlichen Tempo weniger als 1 Stunde.

Calanque d'En-Vau
Die Calanque d'En-Vau ist eine sehr schmale und tief eingeschnittene Bucht. Die Felswände ragen steil heraus und leuchten besonders weiß. Das flache Wasser leuchtet türkis und bietet mit den hellen Felswänden ein faszinierendes Farbenspiel. Die Bucht ist einfach schön und zieht viele Badegäste an. Aber auch Kletterer lieben die Herausforderung der steilen Felswände. Die Calanque d'En-Vau ist seit den 1950er Jahren mit charmanten Sommerhäuschen bebaut und gut zu Fuß über den Küstenwanderweg oder mit einem Boot zu erreichen.


Calanque de Port Pin

Die Calanque de Port Pin trägt ihren Namen aufgrund der vielen Pinien, die am Strand wachsen. Eine schöne Bucht, die ebenfalls über einen kleinen Strand verfügt und zum Baden einlädt.

Calanque de Port-Miou
Die Calanque de Port-Miou gehört zum malerischen Städtchen Cassis und beherbergt heute einen zauberhaften Yachthafen. Die umliegenden flachen Steinterrassen laden zum Sonnenbaden ein. Bis 1981 diente die Bucht als Steinbruch. Der Fußweg von Cassis dauert ca. 30 Minuten.




Download
Anfahrt an Calanque SORMIOU
Calanque Marseile SORMIOU.gdoc.txt
Text Dokument 255 Bytes

Für Navigation:

Route du Feu de la Calanque de SORMION

und

Route du Feu de la Calanque de MORGION



Eine Zwei-Tage-Tour von Marseille bis Casis

Wir sind angestiegen zum Belvédère Crêt de Saint-Michel mit seinem fast schwindelerregend schönen Panorama über die Küste. Tief unter uns befindet sich der kleine Hafen von Morgiou. Die Calanque de Morgiou, etwa auf halber Strecke an der Felsküste gelegen, wäre wahrlich ein schöner Platz für eine Herberge. Doch eine solche gibt es in dieser Region nicht. Wer die Calanques zu Fuss erkunden will, muss deshalb die gesamte Strecke auf zwei Tage aufteilen und abends jeweils in die Stadt zurückkehren.

Beginnen kann man das Abenteuer am ersten Tag etwa in der Calanque de Callelongue, die von Marseille aus mit dem Bus Nr. 20 erreichbar ist. Nach sechs Stunden Wanderung geht es auf dem Uni-Gelände in Luminy mit Bus Nr. 21 (oder dem schnelleren Jet-Bus) zurück in die Grossstadt. Am andern Tag fährt man erneut hinaus nach Luminy und wandert die noch etwas anspruchsvollere, weil mit kleinen Kletterpartien durchsetzte restliche Strecke bis ins malerische Hafenstädtchen Cassis. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind in jedem Fall Voraussetzung.

Von Anfang Juni bis Ende September ist der Zugang wegen Busch- oder Waldbrandgefahr allerdings häufig eingeschränkt oder ganz verboten. Kein Wunder, denn hier fallen im ganzen Jahr nicht mehr als 300 Millimeter Niederschlag. Im Sommer muss man daher unbedingt am Vorabend telefonische Auskunft über eventuelle Einschränkungen einholen. Aber ohnehin sind die Calanques im Frühjahr oder Herbst viel reizvoller und bei milden Temperaturen auch leichter zu durchwandern. Marc empfiehlt die Monate April und Mai, weil dann die sonst eher karge Flora noch mit Blüten prunkt.

Noch etwas: Vor der Abreise lohnt es sich unbedingt, eine Bootstour zu unternehmen. Wem es auf den Ausflugsbooten zu touristisch zu und her geht, kann mit einem Skipper individuell die Küste abfahren. Yannick Long, der mit einem «pointu» genannten traditionellen Fischerboot unterwegs ist, weiss um den gefährlichen Reiz der schönen Felskante: «Antoine de Saint-Exupéry ist vermutlich an ihrer Schönheit zugrunde gegangen. Denn die Route seines letzten Aufklärungsfluges von Korsika nach Grenoble, bei dem er wohl von einem deutschen Jagdflieger abgeschossen wurde, hätte viel weiter östlich verlaufen müssen. Vermutlich konnte er es nicht lassen, den Calanques einen Besuch abzustatten.» Kurz nach dem Tod des berühmten Piloten wurde der Süden Frankreichs befreit – und mit ihm auch der neuerdings streng geschützte Küstenstreifen der Calanques.

Telefon Calanque-Zugang: +33 811 201 313. Begleitete Touren zu Fuss: www.evana-provence.com, oder individuell per Boot: www.localanque.com. Wanderkarte: Cartes IGN «Les Calanques de Marseille à Cassis», 1:15 000, in jeder «maison de la presse» in der Region zu haben (8 Euro), www.calanques.fr.


Download
Beschreibung der Wanderung mit Angabe der Buslinien
Calanques, Steilküste und romantische Fj
Text Dokument 255 Bytes

 Les Goudes – Calanques – Cassis

Busfahrt bis Les Goudes und Wanderung auf dem Küstenpfad über die Calanques von la Mounine, Marseilleveyre, Podestat, Cortiou und Sormiou. Dann Aufstieg auf den Pass von Les Baumettes und in das angrenzende Tal. Transfer mit dem Taxi zum Hotel in Cassis.                       Gehzeit: 5h – Aufstieg: 500m – Abstieg: 300m