Aubagne

 

 


Bild: Aubagne
Aubagne

Die Webseite der Stadt Aubagne

http://www.aubagne.fr/ 

Die Webseite des Office de Tourisme

http://www.tourisme-paysdaubagne.fr/de

Auf beiden Webseiten findet Ihr vieles zur Stadt, aber auch zu den Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten.


Auf der nachfolgenden Webseite das Museum der Französischen Fremdenlegion.

https://musee.legion-etrangere.com/


Für die wirklich sehenswerte Ausstellung der Santons in 

"Le Village des Santons en Provence" gibt es leider keine Internetseite. Aber das Wichtigste findet Ihr hier auf meiner Seite "Santons und Hersteller in Aubagne".



Beschreibung von Aubagne und seiner Sehenswürdigkeiten

In Aubagne regiert der Ton, im Mittelalter für die Herstellung von Tonziegeln, heute werden in und um Aubagne die typischen Krippenfiguren, die sogenannten Santons hergestellt. Wer sich hierfür interessiert, für den gibt es das besonders sehenswerte "Le Village des Santons en Provence" zu besuchen. Desweiteren gibt es das Santonmuseum "Ateliers Thérèse Neveu" zu besuchen. Hier ist seid September 2018 "Le Petit Monde de Marcel Pagnol" zu bewundern. Es werden die bekanntesten Personen aus den Werken des Schriftsteller Marcel Pagnols als Santons ausgestellt. Und nicht zuletzt zu vergessen, die vielen Sanntonniers (Hersteller der Santons) die in der Stadt ihre Ateliers oder einen Verkaufsraum haben. Aber bei Eurem Besuch von Aubagne werdet Ihr noch viel mehr Skulpturen aus Ton und Porzellan finden. Deshalb lasst Euch Zeit beim Erkunden.

 

Die Stadt besitzt noch Reste einer mittelalterlichen Stadtmauer. Von den ursprünglichen sieben Stadttoren steht noch die Porte Gachiou (14. Jh.). Sehenswert ist auch der Uhrturm mit seinem Schmiedeeisern-Campanile. Ganz oben über Aubagne ragt die Kirche Saint Sauveur in deren Inneren viele Kunstwerke zu bewundern sind. Von dem Vorplatz der Kirche hat man einen herrlichen Ausblick auf die Stadt und das Umfeld. Wer sich für die Fremdenlegion interessiert, kann etwas außerhalb das Museum der Legion besuchen (Webseite siehe oben). 

 

Interessant ist noch die Galerie L `Argilla. Hier findet Ihr viele Kunsthandwerk aus Ton und Porzellan, was man auch kaufen kann. Trotzdem ist der Besuch natürlich gratis.

Eine skurrile Sehenswürdigkeit ist das Danielle Jacquis Haus in Aubagne (siehe Bilder weiter unten).


Bilder des Ortes Aubagne

Bild: Aubagne
Blick im Zentrum auf die Oberstadt
Bild: Aubagne
Im Centrum
Bild: Aubagne
Straßenscene

Bild: Aubagne
Tonfiguren am Fenster
Bild: Aubagne
Straßenscene im Hintergrund der Turm St. Jérôme Observance
Bild: Aubagne
Sitz der Gemeinde
Bild: Aubagne
im Hintergrund der Uhrturm mit Eisencampanile
Bild: Aubagne
Tonfigur am Fenster
Bild: Aubagne
in den engen Gassen von Aubagne

Bild: Aubagne
Blick auf den Uhrturm
Bild: Aubagne

Bild oben: Blick über die Dächer auf den eisernen Campanile des Uhrturm.

 

 

Bild Mitte: Port Gachiou 14.Jh.

 

 

Bild rechts: Campanile

Bild: Aubagne mit Port Gachiou
Bild: Aubagne


Le Village des Santons en Provence

Es ist eine wirklich sehenswerte Ausstellung die ich näher auf der Seite: Santons und Hersteller in Aubagne beschrieben habe. Hier findet Ihr die Beschreibung, die Öffnungszeiten, auch viele Bilder speziell von dieser Ausstellung. 

Bild: Le Village des Santons en Provence in Aubagne
"Le Village des Santons en Provence"
Bild: Le Village des Santons en Provence in Aubagne
"Le Village des Santons en Provence"


L´ARGILLA in Aubage, Gallery und Restaurant

L ´ Agrilla ist ein ständiger Ausstellungsverkauf in Aubage. Hier stellen etwa 35 Keramiker und ca. 15 Santonniers aus der Region ihre Produkte vor, und sie werden dort auch gleichzeitig verkauft. Neben den Santons werden auch andere Produkte wie Geschirr, Schmuck und Skulpturen ausgestellt. Zeitweise findet man auch Werke internationaler Künstler. Ein Restaurant ist sozusagen im Herzen der Galerie. Geboten wird hier eine provenzalische Küche und regionale Weine. Wer mehr Bilder sehen und und die Daten zu dieser Gallery geht auf die Seite die Seite: Santons und Hersteller in Aubagne.

Bild: L´ARGILLA in Aubage, Gallery und Restaurant
L´ARGILLA in Aubage
Bild: L´ARGILLA in Aubage, Gallery und Restaurant
L´ARGILLA in Aubage


Eglise Saint Sauveu

Zwischen dem XI und XII Jh. wurde die Kirche gebaut. Am 18. Oktober 1615 wurde sie durch den Bischof von Marseille geweiht. In ihrem Innern befinden sich viele Kunstwerke darunter ein Bild der Heiligen Familie mit Johannes dem Täufer. Ein anderes Bild zeigt die Beschneidung Jesus von einem unbekannten Künstler. Ein fantastisches Werk ist die Orgel, die aus 2244 Pfeifen besteht und aus dem 16 Jh. stammt. Sie ist als Historisches Denkmal klassifiziert. 

Bild: Aubagne mit Eglise Saint Sauveur
Kirche Saint Sauveur
Bild: Aubagne Eglise Saint Sauveur
Schlichter Hauptaltar
Bild: Aubagne Eglise Saint Sauveur
Heilige Familie mit Johannes dem Täufer
Bild: Aubagne Eglise Saint Sauveur
Die Beschneidung
Bild: Aubagne Eglise Saint Sauveur
Wandvertäfellung
Bild: Aubagne Eglise Saint Sauveur
Reliquie des Hl. Matthieu von Albert Dupare 1717

Bild: Orgel in der Eglise Saint Sauveur, Aubagne
Orgel in der Eglise Saint Sauveur

Atelier Thérèse Neveu

Hinter der Kirch befindet sich das Ateliers Thérèse Neveu. Mehr Bilder hierzu, insbesondere vom Innern findet Ihr auf der Seite: Santons und Hersteller in Aubagne Hier ist seid September 2018 im Innern das "Le Petit Monde de Marcel Pagnol" zu bewundern. Nachfolgend nur Kunstwerke der Künstlerin die im Außenbereich des Gebäudes zu sehen sind. 

Bild: Ateliers Thérèse Neveu außen
Ateliers Thérèse Neveu außen
Bild: Ateliers Thérèse Neveu, Aubagne
Ateliers Thérèse Neveu
Ateliers Thérèse Neveu Aubagne
Ateliers Thérèse Neveu

Bild: Ateliers Thérèse Neveu, Aubagne
Ateliers Thérèse Neveu

Geht man hier weiter hinter das Atelier so sieht man die nachfolgenden Gebäude.

Bild: Chapelle des Pénitents blancs d`Aubagne
Chapelle des Pénitents blancs d`Aubagne
Bild: Les Pénitents noirs in Aubagne
Les Pénitents noirs

Bild: Blick auf Eglise St. Sauveur, davor Ateliers Thérèse Neveu und recht Chapelle des Pénitents blancs in Aubagne
Blick auf Eglise St. Sauveur, davor Ateliers Thérèse Neveu und recht Chapelle des Pénitents blancs

Danielle Jacqui Haus im Vorort Roquevaire

"La Maison de celle qui peint" ( Das Haus von der Dame die malt) am Pont de l`étoile im Vorort Roquevaire ist ohne Zweifel eines der bemerkenswertesten Werke der "Art Singulier" und kann durchaus mit dem berühmten "Idealen Palast" von Ferdinand Cheval verglichen werden. Es ist ein auf einzigartige Weise bemaltes und dekoriertes Haus, geschaffen von der Künstlerin Danielle Jacqui. Sie bewohnt es noch heute und zeigt jedem Besucher Ihre Gemäldte, Stickereien, Keramiken und Skulpturen. Aus zeitlichen Gründen haben wir das Haus innen nicht besucht, was wir aber beim nächsten Besuch von Aubagne nachholen wollen.

Bild: Danielle Jacqui Haus in Aubagne
Danielle Jacqui Haus in Aubagne
Bild: Danielle Jacquis Haus in Aubagne
Danielle Jacqui Haus in Aubagne

Bild: Danielle Jacqui Haus in Aubagne
Danielle Jacqui Haus
Bild: Danielle Jacqui Haus in Aubagne
Danielle Jacqui Haus
Bild: Danielle Jacqui Haus in Aubagne
Danielle Jacqui Haus

Bild: Danielle Jacqui Haus in Aubagne
Danielle Jacqui Haus in Aubagne
Bild: Danielle Jacqui Haus in Aubagne
Danielle Jacqui Haus in Aubagne
Bild: Danielle Jacqui Haus in Aubagne
Danielle Jacqui Haus in Aubagne

Bild: Danielle Jacqui Haus in Aubagne
Die Künstlerin vor ihrem Haus, auch sie ist bunt angezogen