Céreste

 


Bild: Céreste
Mittelalterliche Häuser prägen das Bild im alten Teil des Dorfes Céreste

Tipp:

Wegen der vielen kleinen sehenswerten Orte im Umfeld sollte man eine Rundreise planen Caseneuve, Viens, Reillanne, Saint-Martin-de-Castillon und Céreste.




Beschreibung und Sehenswürdigkeiten von Céreste

Céreste liegt an der D  900 ca. 20 km westlich von Manosque. Schon zu Römerzeiten war der Ort eine Etappenstation an der Via Domitia. Nur wenige Teile einer Wehrmauer sind erhalten. Einen Spaziergang durch den mittelalterlichen Ort sollte man auf jeden Fall mach. Die besonderen Sehenswürdigkeiten des Ortes sind die nahe gelegene Prieuré de Carluc (Beschreibung siehe unten) und eine Brücke aus römischer Zeit. Wir haben die außerhalb des Ortes gelegene Brücke und die Prieuré ebenfalls besucht und sind von dort direkt auf der gleichen Straße in den schönen Ort Reillanne gefahren.

Bild: Eglise Saint-Michel in Céreste
Eglise Saint-Michel
Bild: Eglise Saint-Michel, Céreste
Der eiserne Glockenturm der Kirche, typisch in der Provence.
Bild: Eglise Saint-Michel in Céreste
Das Eingangsportal

Bild: Céreste
Blick vom Kriegsdenkmal auf das alte Céreste
Bild: Céreste
Dorfstraße
Bild: Céreste
alte Stadtmauer
Bild: Céreste
Waschplatz an der alten Stadtmauer

Bilder aus dem mittelalterlichen Dorf Céreste

Bild: Céreste
mittelalterliches Haus aus dem 18. Jh.
Bild: Céreste
Straße in Céreste
Bild: Céreste
Bild: Céreste
in den Straßen von Céreste
Bild: Céreste
Brunnen im mittelalterlichen Céreste
Bild: Céreste

Bild: Céreste
Bild: Céreste
etwas außerhalb liegt die Chapelle des Pénitents
Bild: Céreste
Bild: Céreste
Das Portal

Von der Capelle des Pénitents aus kann man wandern oder mit dem Auto zur römischen Brücke aus römischer Zeit, und anschließend weiter zur Prieuré de Carluc kommen.

Bild: römische Brücke in Céreste
alte römische Brücke
Bild: römische Brücke bei C´reste
Bild: römische Brücke bei Céreste


Prieuré de Carluc bei Céreste

Bild: Prieuré de Carluc bei Céreste

 

 

 

Der Ausflug als Spaziergang oder auch mit dem Auto ist lohnend zu den wieder ausgegrabenen Ruinen des ehemaligen Klosters Carluc. Der Ort liegt zwischen Céreste und Reillane weshalb sich eine Weiterfahrt in diesen schönen Ort rentiert. Im 11. Jh. wurde das ehemalige Benediktinerkloster gegründet, von welchem allerdings nur noch wenige Befestigungsmauern und Grabstätten, die in den Fels gehauen, zu sehen sind. Von den ehemaligen drei Klosterkirchen Saint Pierre seht noch ein kleines Kirchlein (siehe linkes Bild), das man aber nicht betreten kann. Der Gang vorbei an den in den Fels gehauenen Gräbern, führte einst zu einer zweiten Kirche, von welcher aber nur noch der in den Fels gehauene Teil zu sehen ist.

Bild: Prieuré de Carluc bei Céreste
Bild: Prieuré de Carluc bei Céreste
Bild: Prieuré de Carluc bei Céreste
Bild: Prieuré de Carluc bei Céreste
Bild: Prieuré de Carluc bei Céreste
Bild: Prieuré de Carluc bei Céreste
Bild: Prieuré de Carluc bei Céreste

Bild: Prieuré de Carluc bei Céreste
ehemalige Grabstätten
Bild: Prieuré de Carluc bei Céreste
Bild: Prieuré de Carluc bei Céreste

Bild: Prieuré de Carluc bei Céreste

Vor dem ehemaligen Kloster gibt es eine große Wiese mit Bänken und Tischen, teilweise schattig gelegen. Ein idealer Platz zum Picknick.