Collioure und Route des Crêtes

Bild: Collioure
Stand und das Château des Königs aus dem 13.-18. Jh.
Bild: Hafen und Strandpromenade von Collioure
Hafen und Standpromenade

Bild: Collioure mit Wehrkirche
Collioure mit Wehrkirche

Hier Link zum Office de Tourisme in deutscher Sprache:

http://www.collioure.com/

Bild: Collioure mit Wehrkirche

Beschreibung von Collioure und seiner Sehenswürdigkeiten

Collioure liegt an der Côte Vermeille und wird oft als der schönste Ort dort bezeichnet. Geprägt wird das Städtchen durch seinen Hafen mit bunten Fischerbooten, einer Wehrkirche und einer trutzigen Festung (alte Königsburg) die weit in die Spitze von zwei Buchten ragt. Cafés und Restaurants säumen die Uferpromenade wo auch Strände direkt im Ort liegen. Das tiefe Blau des Meeres, in Verbindung mit dem blauen Himmel an vielen Sonnentagen, machen seine schöne Lage besonders reizvoll. Dies kann man auch sehr gut von der sogenannten Route des Crêtes sehen, die ich unten kurz beschreibe.

 

Zeit für einen Spaziergang durch das schöne Städtchen mit seinen malerischen Gassen sollte man sich nehmen. Unbedingt sehenswert ist aber die alte Wehrkirche "Notre-Dame-des-Anges", die auf jeder Postkarte von Collioure zu sehen ist. Man sollte dies bei einem Besuch der schönen Stadt auf keinen Fall vergessen.

 

Der Chemin du Fauvisme führt über einen ausgeschilderten Weg durch die Stadt zu Orten, die von den Malern Matisse und Derain gemahlt wurden. Dort kann man  Reproduktionen der Künstler bewundern.

Sicher auch sehenswert  die Brasserie Hôtel des Templiers am Quai Amirauté. Dort sind Originalkunstwerke von Künstlern zu sehen die sich im Ort niederließen. Künstler wie Henri Matisse, Maurice Utrillo und Pablo Picasso kehrten in der Brasserie regelmäßig ein und hinterließen dem Wirt anstell einer Bezahlung ihre Bilder. Die Originale sind der Öffentlichkeit aber heute nicht mehr zugänglich. Wir waren nur zu einen Kurzbesuch in Collioure, weshalb wir uns einen "Kunsttag" für die Zukunft einplanen werden um dann auch Bilder hiervon auf dieser Seite zu zeigen.

 

Das Château Royal welches zwischen 1276 - 1344 als Sitz des Hofes der Könige von Mallorca erbaut wurde ist ebenfalls zu besichtigen. Zu sehen sind im wesentlichen unterirdische Gänge, Wehrgänge, der Exerzierplatz, das Gefängnis, eine Kapelle aus dem 13. Jh. und das Schlafzimmer des Königs.

 

Etwas außerhalb und vom Hafen aus zu sehen ist eine alte Windmühle.

Bild: Blick auf das Château Royal in Collioure
Blick auf das Château Royal, im Hintergund die Wehrkirche
Bild: Blick auf das Château Royal in Collioure
Weg entlang dem Château zwischen den zwei Buchten der Stadt

Bild: Blick auf das Château Royal in Collioure
Blick auf den kleinen Hafen und das Château Royal links oben Fort Saint Elme zur erreichen über die Route des Crêtes

Die Wehrkirche Notre-Dames-des-Anges in Collioure

Bild: Collioure mit Kirche Notre Dame des Anges
Blick auf die Wehrkirche mit ihrem Turm
Bild: Collioure mit Kirche Notre Dame des Anges
Die Kirche von ihrer rückwärtigen Seite
Bild: Notre-Dame-des-Anges in Collioure

 

 Die Kirche ist ein außergewöhnliches Bauwerk, dessen Fundament im Meer stehen. Erbaut wurde das Gotteshaus zwischen 1684 und 1691 als Ersatz für die auf Anweisung Vaubans abgerissen Kirche in der Oberstadt. Der rostfarbene Glockenturm sieht recht eigentümlich aus, ist er doch ein ehemaliger Leuchtturm.

 

Erstaunt ist der Besucher über das Innere der Kirche, die recht düster ist, aber mit neun prachtvollen Schnitzretabel ausgestattet ist. Das Retabel des Hochaltars (siehe unten) wurde vom katalanischen Künstler Joseph Sunyer aus Holz geschnitzt und anschließend mit Blattgold überzogen. Es handelt sich um ein drei Etagen hohes Triptychon, das den gesaamten Bereich des Chores einnimmt. 

In der Mitte sieht man eine schöne "Himmelfaht Mariä" und über ihr thront der himmlische Vater.

Bild: Notre-Dame-des-Anges in Collioure
Blick in die Kirche
Bild: Notre-Dame-des-Anges in Collioure
Teilausschnitt des Hauptaltar
Bild: Notre-Dame-des-Anges in Collioure
Das dreiteilige Triptychon bedeckt den gesamten Chor

Vier weitere prunkvolle Retabel in den seitlichen Kapellen (durch anklicken sind die Bilder zu vergrößern)

Bild: Notre-Dame-des-Anges in Collioure
Bild: Notre-Dame-des-Anges in Collioure
Bild: Notre-Dame-des-Anges in Collioure
Bild: Notre-Dame-des-Anges in Collioure


In den Straßen der Stadt, am Meer und Blick ins Umfeld

Bild: Collioure
Bild: Collioure
Bild: Collioure
Bild: Collioure
Bild: Collioure

Bild: Collioure
Bild: Collioure

Bild: Blick auf den Madeloc-Turm bei Collioure
Blick auf den Madeloc-Turm
Bild: Blick auf Fort Saint Elme
Blick auf Fort Saint Elme
Bild: Blick auf alte Getreidemühle
Blick auf alte Getreidemühle


Route des Crêtes

Am Ortseingang von Collioure kann man direkt vom Kreisverkehr auf die D 86 abbiegen um über die schöne Route des Crêtes nach Banyuls-sur-Mer zu fahren. Belohnt wird man mit traumhaften Ausblicken über Stadt und Land. Schon zu Beginn ist der Blick auf Collioure lohnend, aber auch das gesamte andere Umfeld. Durch Korkeichenwälder geht die Fahrt zuerst, bevor man auf die Weinroute (Circuit du vignobele in Richtung Banyuls) kommt. 

Bild: Blick auf Collioure von der Route des Crêtes
Blick auf Collioure
Bild: Blick auf Collioure von der Route des Crêtes
Blick auf Collioure und Fort Saint Elme

Bild: Route des Crêtes bei Collioure
In den Weinbergen
Bild: Route des Crêtes bei Collioure
Der Verlauf der Straße

Bild: Route des Crêtes bei Collioure
immer wieder traumhafte Ausblicke
Bild: Route des Crêtes bei Collioure
verschiedene Täler werden umfahren

Bild: Route des Crêtes bei Collioure
unterwegs
Bild: Route des Crêtes bei Collioure
Die Straße hinunter nach Banyuls-sur-Mer
Bild: Route des Crêtes bei Collioure
Banyuls-sur-Mer von oben